Sylt im Herbst – Fotoalbum

Moin Welt.

Eigentlich veröffentliche ich ja immer am Sonntag um 10 Uhr einen neuen Blogpost. Heute habe ich es einfach nicht geschafft. Wir haben gestern fast 12 Stunden im Auto gesessen und ich merke, ich habe heute einfach keinen Elan, etwas zu schreiben. Deshalb nur ein paar ganz frische Fotos von unserer Sylt-Woche – komplett unbearbeitet, nur etwas verkleinert.


Weiterlesen

12von12 im Oktober 2017 – Sylt Edition

Moin Welt.

Wie passend dieser Gruß, direkt gesendet von der wunderschönen Insel Sylt. Wer übrigens immer noch denkt, dass „Moin“ irgendwas mit „Guten Morgen“ zu tun hat, dem sei gesagt, dass „Moin“ aus dem mittelniederdeutschen „Moien“ für „Gut/Schön“ oder so ähnlich abgeleitet ist. Also „Moin“ ist der Gruss hier für alle Tageszeiten.


Weiterlesen

Perlen des Alltags: Das Ding mit der Dankbarkeit

Moin Welt.

Dankbarkeit ist in. Es gibt hunderte Ratgeber, einschlägige Magazine widmen ihre Titelstory Dankbarkeits- und Achtsamkeitsthemen, es gibt diverse Dankbarkeitsutensilien zu kaufen (Dankbarkeitskalender, -büchlein, -zettel) und hunderte von Blogartikeln zum Thema Dankbarkeit. Zeit, dass ich auch mal meinen Senf dazu gebe. Anregung dazu kam neulich aus den Insta-Stories, als eine recht bekannte Bloggerin von ihrem Ansatz erzählte, jeden Abend nicht nur 1 Dankbarkeitstagebuch zu füllen (für die schönen Momente des Tages), sondern sogar 2 (das andere für allgemeine Dankbarkeit), weil sie der Meinung sei, wenn man sich die schönen Dinge des Lebens – und seien sie auch noch klein – bewusst mache, sei nicht mehr so viel Platz im Leben für Frust und Unglück.

Und trotzdem fühle sie sich seltsam leer. Und das OBWOHL sie doch jeden Tag ihre Dankbarkeit trainiere!
Nun kam ihre Therapeutin ins Spiel, die ihr gesagt habe, dass das dann wohl nicht reiche. Man müsse auch für die schlechten Dinge im Leben dankbar sein. Und that’s the point, finde ich. Das hat mich so beschäftigt, dass ich das jetzt hier mal verarbeiten muss.
Weiterlesen

Das Praxisbuch Collagen: Es war einmal ein Stück Papier

Moin Welt.

Es soll ja Leute geben, die kaufen Stoff (also Stoff zum Nähen, nicht dass es hier Mißverstädnisse gibt) und können den gar nicht anschneiden, weil sie ihn immerzu anfassen streicheln müssen. Mir geht das gelegentlich so mit Büchern.  Die sind einfach SO schön, dass man sie immerzu anfassen und anschauen muss. Die Bücher vom Hauptverlag sind so. Schade nur, wenn sie eigentlich dazu gemacht sind, dass man sie kaputt machen soll. OH NEIN!

Hier sieht man mich beim Bücherstreicheln 😉

Weiterlesen

Partyauswertung und Näh-Flow

Moin Welt.

Ich weiß eigentlich gar nicht, warum ich so selten übers Nähen schreibe, wo ich doch 1x pro Woche zum Nähkurs gehe und es auch sonst gelegentlich  öfter mal mache…Jedenfalls war ich an den letzten beiden Wochenende in Sachen Nähen unterwegs und wollte mal berichten!

Vor 2 Wochen war Meikes crafteln Schnittmusterkiosk Geburtstagsparty.  Schon 1 Jahr gibt es die tollen Designerschnittmuster schon und es war so eine tolle Party, auf der wir von einer professionellen Visagistin NOCH schöner gemacht wurden und von einer echten Fotografin abgelichtet wurden.

So sah das „hinter den Kulissen aus“:

Weiterlesen

Sexarbeit mal anders – Besuch bei Autorin Carin Müller/Charlotte Taylor

Moin Welt.

Nun stellen wir uns mal vor: eine erfolgreiche Autorin von erotischer Literatur. Was sehen wir da vor unserem inneren Auge? Ich sag Euch mal, was ich da so sehe: Ich sehe eine Frau mit schwarzen Locken und blutrot geschminkten Lippen, die sich im knappen Fummel in ihrem Boudoir räkelt (gerne in schwarzer Satin-Bettwäsche) und mit rauer Stimme Ferkeleien in ihr Diktiergerät haucht. Neben sich übrigens den Champagnerkübel, den Derek, ihr 20 Jahre jüngerer Gespiele, serviert hat. Wahrscheinlich habe ich zuviel Phantasie, denn natürlich ist alles ganz anders, als ich mich letztens aufgemacht habe, um Carin Müller – die nämlich (auch) sexy Geschichten schreibt, zu treffen.
Weiterlesen

12von12 im September 2017 – Travel edition

Moin Welt.

Heute morgen hieß es für mich Abschied nehmen aus der schönsten Stadt der Welt:

Ich war für ein verlängertes Wochende dort, u.a. weil meine Mutter doch tatsächlich – unter Einsatz von wunden Fingern (vom Telefonieren) Karten für die Elbphilharmonie ergattert hatte. Da ich auch musikalisch einen Gemischtwarengeschmack habe (mir macht im Prinzip alles von AC/DC bis Oper Spaß) hat mir das absolut fantastische Konzert der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen total gut gefallen. Ganz große Empfehlung!
Weiterlesen

#24kleineFreuden2017 – DIY-Adventskalender geht in die 3. Runde

Moin Welt.

Ich freue mich wirklich total, voller Vorfreude verkünden zu können, dass Undine und ich wieder die Organisation der DIY-Adventskalender-Aktion #24kleineFreuden übernehmen werden – nun schon 3. Mal. Inzwischen kennen wir uns nun auch persönlich und ich finde, wir können wirklich stolz auf uns sein, oder Undine? Das ist was ganz Tolles geworden und wird dieses Jahr bestimmt noch toller J

Hier und hier könnt Ihr Euch ein paar Eindrücke ansehen aus dem letzten Jahr.
Weiterlesen

Paulinsche das Bastel-Beast

Moin Welt.

So hier nun wie verprochen der schonungslos ehrliche Bastelbericht von Verenas aka Frau Sandkuchen und meiner Bastel-Challenge „Be my Bastel-Beast“.

Nach der großmundigen Ankündigung vor 4 Wochen und dem spaßigen Treffen samt Loseziehen (sowas macht man ja bei solchen Aktionen irgendwie am meisten Spaß) war mir eigentlich sofort klar, dass ich so eine Art Maskottchen, also ein echtes Bastel-Beast aus den vorgegebenen Materialien (einzelnen Socke, Perlen und rosa Heftumschlag) machen werde. Bot sich mit der Socke ja auch an. Ich wollte also eine niedliche Handpuppe machen.
Weiterlesen

ErLesen: Sommerlektüre

Erlesen: Sommerlektüre

Moin Welt.

Als ich so durch die Bücher der letzten Sommerwochen durchgeguckt habe, ist mir aufgefallen, dass ich so ca. halbe-halbe Bücher aus Papier gelesen habe und auf dem ebook-Reader. Für unterwegs finde ich den mittlerweile unschlagbar. Was habe ich früher Kilos an Büchern in den Urlaub mitgeschleppt. Zuhause mag ich allerdings doch lieber Papier. Obwohl der Reader natürlich noch den Vorteil der Beleuchtung hat, so dass man den anderen nicht stört, weil man zum Lesen kein Licht anmachen muss.

Anyway. Irgendwie habe ich ziemlich viele Bücher in der letzten Zeit gelesen und es waren auch einige dabei, die mir nicht gut gefallen haben, die lasse ich jetzt mal weg. Oder soll ich Euch bewahren 😉 ?
Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑