Zum Abschied sag ich leise Servus

Moin Welt.

Jo – ich machs jetzt mal kurz und schmerzlos. Schon länger habe ich daran rumgedacht, den Blog für die Öffentlichkeit zu schließen und werde es jetzt, im Zuge der DGSVO – erstmal – tun.

Zunehmend habe ich das Gefühl, dass ich nicht mehr mithalten kann. Zum Glück hat Herr Masulzke mir den ganzen Technik-Kram abgenommen, damit wäre ich allein – als absoluter Technik-Honk – ja schon total überfordert gewesen. Es fing damit an, dass Fotos auf einmal bearbeitet werden mussten (also habe ich Photoshop gelernt), dann mussten für jeden Beitrag Marketing-Maßnahmen erledigt werden (Teilen auf den Social-Media-Kanälen etc.). Dann musste jeder Beitrag SEO-optimiert werden. Zunehmend habe ich Druck – der sicher auch ein Stück selbst gemacht war – verspürt. Und ein Hobby – als das ich den Blog immer gesehen habe – soll doch Spaß machen.

Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich den Blog auch noch am besten in anwaltliche Betreuung geben muss, damit ich datenschutzrechtlich auf der sicheren Seite bin und sorry – aber für mich ist hier der Punkt erreicht, wo ich nicht mehr mitmachen möchte.

Ich möchte kreativ sein, Fotos machen und schreiben und mich nicht nächtelang mit Datenschutzverordnungen auseinander setzen müssen. Was nicht heißt, dass ich einen verantwortsvollen Umgang mit Daten nicht wichtig finde. Aber hier fehlt mir die Verhältnismäßigkeit. Aus diesem Grund sage ich Danke allen, die über die Jahre hier mitgelesen, kommentiert und die ich im echten Leben kennen- und schätzen gelernt habe – allen voran Undine und Verena.

Mein Blog wird also ab Freitag vorerst passswortgeschützt auf „privat“ gestellt und wenn ihr weiter mitlesen wollt, schreibt mir doch auf Instagram – wo ich weiter zu finden sein werde – oder per Mail an merleXXX (ät) gmx (punkt) de, dann sage ich es Euch. Und wer weiss, vielleicht geht es irgendwann irgendwie weiter. Sag niemals nie 😉

Wenn jemand Interesse an Gastbeiträgen hat, der kann mich übrigens auch gern anschreiben, würde mich freuen. Ist ja nicht so, dass ich  nicht gerne schreibe 😉

Macht’s gut.

Merle

Unterwegs auf der h+h CologneTeil II

Moin Welt.

Wie versprochen, hier Teil II meiner Erlebnisse auf der h+h. Ich hatte mir extra einen Tag freigenommen, um schon Freitag in den Messetrubel zu starten, zum Glück habe ich es vom RheinMain-Gebiet ja nicht allzu weit.
Weiterlesen

Kleiner Messe-Knigge für Blogger – unterwegs auf der h+h Cologne

Moin Welt.

Wer mir hier folgt, der hat schon öfter mal von Messebesuchen gelesen. Ich LIEBE Messen! Natürlich nicht jede, bißchen blogrelevant sollten sie schon sein. Letztes Wochenende war ich das zweite Mal auf der Handarbeit und Hobby (kurz h+h) unterwegs.

Zuerst – weil einige es vielleicht nicht wissen – jede/r, der der redaktionell tätig ist, also ein Impressum hat, kann sich für thematisch passende Messen akkreditieren – dazu schaut man einfach auf der Seite der Messe unter dem Reiter „Presse“, da stehen meistens die Akkreditierungsrichtlinien. Einen Versuch ist es, auch als kleiner Blogger, allemal wert, wenn es einen interessiert. So kommt man als Fachbesucher auf Messen, die dem normalen Publikum nicht zugänglich sind, wie z.B. die h+h. Als Pressevertreter zahlt man übrigens keinen Eintritt und kann einige Vergünstigungen wie z.B. freies Parken oder Nutzung der Presselounge mit WLAN etc. in Anspruch nehmen. Ggf. muss man einen Fragebogen zu den Themen des Blogs und wie oft man bloggt o.Ä. ausfüllen, aber die beiden Messen, bei denen ich mich bisher akkreditiert habe (Frankfurt und Köln) waren da wirklich sehr unkompliziert.

Falls Ihr Euch mit dem Gedanken tragt, auch mal auf so eine Messe zu gehen, hier ein paar Tips für Euch. Ganz subjektiv und ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit natürlich.
Weiterlesen

ERlesen: Zwei Bücher: ein Gutes und ein Unnötiges

Moin Welt.

(für die Transparenz: das Buch „Abifeier“ wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mir ganz herzlich dafür! Auf meine Meinung hat das natürlich keinen Einfluss)

Als ich die Ankündigung vom Verlag über das Buch „Abifeier“ von Eric Nil (das übrigens ein Pseudonym eines bekannten Romanautors ist) mit den Worten „scharfsinnig, bitter-ironisch“ bekam, dachte ich sofort: Super, genau das richtige für mich. Leider muss ich sagen, dass mich ein Buch selten so enttäuscht hat wie dieses. Es geht um ein getrenntes Paar, deren Tochter ihre Abifeier plant. Natürlich soll sie es so schön wie möglich an diesem wichtigen Tag haben und so sollen/wollen alle ihre Befindlichkeiten bezüglich Familienkonstellationen (Sohn redet nicht mehr mit Vater, Vater hat neue Freundin, Stiefsohn und Stieftochter ein Paar? Etc. etc.) zurückstellen und Nora einen tollen Abend bereiten.
Weiterlesen

Hilflos? Respektlos? Sexistisch?

Moin Welt.

Man stelle sich mal folgende Situation vor: Eine Frau tritt aus dem Haus und auf der Straßenseite gegenüber liegt ein Mädchen auf dem Bürgersteig und zuckt heftig. Neben ihr eine ältere Dame, offensichtlich überfordert, was sie machen soll und auch offensichtlich ohne Handy. Die Frau eilt also zu den beiden anderen Frauen, zückt SOFORT ihr Handy, wählt 112 und erzählt dem Notruf, was passiert ist (junges Mädchen, liege auf dem Boden und zuckt wie wild, möglicherweise ein epileptischer Anfall). Der Mann am anderen Ende fragt nach: schwarze Haare, schlanke Gestalt, ca. 16 Jahre alt? Die Frau bejaht. Die wäre bekannt im Stadtteil als Epileptikerin, sie schicken sofort jemanden, bitte bei der Frau bleiben und nicht anfassen, das würde sie nicht mögen und sehr allergisch drauf reagieren. Alles klar soweit?
Weiterlesen

Rezension: Bunte Bücher von Michaela Müller

Moin Welt.

(für die Transparenz: das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mir ganz herzlich dafür! Auf meine Meinung hat das natürlich keinen Einfluss)

Als das Angebot vom Haupt Verlag kam, dieses Buch zu rezensieren, habe ich natürlich sofort Ja gesagt: ich LIEBE die Bücher vom Hauptverlag. Also habe ich mich total gefreut und gleich nach dem Auspacken durchgeblättert. Und wie immer: hochwertiges Papier, das sich total schön anfasst (und by the way auch noch total gut riecht: nach Büchern nämlich ;), eine tolle, ansprechende Aufmachung im Halbleineneinband und wunderschöne Fotos.

Und doch: das Buch lag wochenlag rum und ich konnte mich nicht aufraffen, es für Euch genauer unter die Lupe zu nehmen, und ich wusste gar nicht wieso, weil es doch eigentlich toll ist!
Weiterlesen

Meine persönlichen Trends und DIY-Highlights von der creativeworld 2018

Moin Welt.

Während ich mir schon auf der nächsten Messe die Füße für Euch platt laufe (in Frankfurt läuft dieses Wochenende die weltgrößte Konsumgütermesse ambiente), zeige ich Euch noch wie versprochen, meine ganz persönlichen Favoriten von der creativeworld.

Und nur für die Transparenz: in keiner Weise irgendwie gesponsort oder so. Nur persönliche Begeisterung!

Watercolour

Ein großer Trend, der sich  aus, bzw. neben dem Handlettering entwickelt, ist Aquarell, bzw.Watercolour. Das findet sich überall und besonders aufgefallen sind mir hier die in fantastisch leuchtenden Farben Aquarellstifte von kreul.

(Die Kuh ist ja wohl der Knaller, oder?)
Weiterlesen

Besuch auf der creativeworld und DIY-Trends 2018

Moin Welt.

Eins der Highlights in meinem kreativen Jahr ist ja eindeutig der Besuch auf der creativeworld. Die creativeworld findet zeitgleich mit der paperworld und der christmasworld statt und alle sind reine Fachbesucher-Messen, d.h. als Otto-Normalbasteluschi kommt man da nicht rein. Man kann auch nichts kaufen – was manchmal ganz gut ist bei all den tollen Sachen. Die creativeworld ist eindeutig mein Favorit, obwohl ich ja auch Papier liebe und die christmasworld ist mir im Januar irgendwie sehr fremd…

Zum Glück gibt es für Blogger die Möglichkeit, sich als Fachbesucher bzw. Berichterstatter für diese Messe zu akkreditieren und so konnte ich letztes Wochenende die diesjährigen Trends der DIY-Szene für Euch entdecken. Aber es macht nicht nur Spaß, die Messe zu erkunden, es gibt z.B. auch Bloggertreffen bei einigen Firmen, die sich wahnsinnig viel Mühe geben, uns ihre Neuheiten zu zeigen und auch der Austausch und das Treffen mit vielen anderen DIY-Blogger/innen ist toll.

Die Messe macht jedes Jahr eine Trendshow und greift dazu Impulse aus der Mode, dem Produkt- und Textildesign auf und übersetzt sie in konkrete Themenwelten. Das ist immer sehr liebevoll und originell gemacht und mich führt immer einer der ersten Wege dorthin.

Dieses Jahr haben die trendscouts die Trends „the purist“, „the gardener“ und „the colourist“ festgelegt.
Weiterlesen

Perlen des Alltags: Praktikant im Phantasialand

Moin Welt.

Machen wir uns nix vor. Die lieben Kleinen werden langsam groß und neben allgemeinen Themen des Allmählich-Erwachsenwerdens macht man sich so langsam langsam schonmal Gedanken für die Zeit „danach“. Sprich nach der Schule. Also so ganz danach. Nach dem Abschluss!

Aus dem „Ich will Astronaut/Rennfahrer/Dinosaurierforscher/Pirat“-Alter sind sie so langsam raus, aber was so richtig kommen soll, wissen sie auch noch nicht. Was ja auch vollkommen ok und nachvollziehbar ist. Ist ja schon noch ein paar Jahre hin. Was dabei nun helfen kann oder soll, ist das bei einigen Jugendlichen im Bekanntenkreis anstehende Praktikum. Wofür es genau sein soll, konnte keiner so richtig beantworten – für die Berufsorientierung erscheint es uns schon noch etwas früh mit 14 – was die nachfolgende Geschichte lebhaft illustriert…
Weiterlesen

ErLesen: Neuer Lesestoff

Moin Welt.

Das Schönste an Weihnachten und an den freien Tagen ist doch, dass man eine Menge neuer Bücher bekommt und vor allem auch Zeit hat, sich so richtig rein zu vertiefen – zumal ich mittlerweile zwar ein paar Bücher „auf Halde“ habe, aber es mich trotzdem immer nervös macht, irgendwann evtl. mal nix mehr zum Lesen zu haben. Nun habe ich auf jeden Fall wieder ein bisschen „Stoff“.

Was man von hier aus sehen kann von Mariana Leky

Als erstes möchte ich Euch „Was man von hier aus sehen kann“ von Mariana Leky empfehlen.

Meine Güte.

Was.für.ein.schönes.Buch!
Weiterlesen

« Ältere Beiträge

© 2018

Theme von Anders NorénHoch ↑