Was macht man als Touri in Schweden nun, wenn man den Bäumen genug beim Rauschen zugehört hat…nun wirklich mal was anderes möchte als sein Buch…auf frische, selbst gesammelte Steinpilze jetzt echt keinen Appetit mehr hat?

Einen AUSFLUG! Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich ja von einem winzigkleinen Ort zum nächsten fahren können und mir den jeweiligen Antiquitäten- und Kuriositätenhändler angucken können, zwischendrin bei einem „Löppis“ (=Trödel, gibts gefühlt auf jedem 2. Bauernhof) und gelegentlich Zimtschnecken und Kaffee konsumieren können… (Schweden istl in dieser Beziehung ein wahres Eldorado). Da ich aber 2 shoppingresisteste männer dabei hatte, ging es nicht immer nach mir…

Was für mich allerdings ein besonderes Erlebnis war, war der Besuch einer Land-Auktion in Kvarnamala, die wohl jeden Sonntag stattfindet. Es gab von Mistforken bis Jugendstilsofas ALLES. Zum Glück hatten wir jemanden dabei, der ganz gut schwedisch kann, daher konnten wir auch mitbieten – allein hätte ich mich das nicht getraut, es ging alles SEHR schnell.

P1040213 P1040215 P1040216

So hab ich ein kleines Schränkchen ersteigert

Schränkchen vorher

Schränkchen vorher

Schränkchen nachher - man nennt es wohl "Shabby-Style"...

Schränkchen nachher – man nennt es wohl „Shabby-Style“…

und eine etwas merkwürdig aussehende aussehende Vase (also genau mein Fall), von der sich nachher herausstellte, dass sie richtig was wert ist (dänisches Design aus den 60er Jahren). Zwischendurch konnte man die angeblich besten Würstschen Smalands erstehen, Eis essen oder an den überall herumstehenden Tischen picknicken (dafür hatte ich allerdings keine Zeit…). Alles sehr entspannt. Schwedisch eben.

Bis die Tage

FrauMasulzke