1. Advent

Es gbt so wunderweiße Nächte,

Drin alle Dinge Silber sind.

Da schimmert mancher Stern so lind,

Als ob er fromme Hirten brächte

Zu einem neuem Jesuskind.

Weit wie mit  dichtem Diamantenstaube

Bestreut, erscheinen Flur und Flut,

Und in die Herzen traumgemut,

Steigt ein kapellenloser Glaube,

der leise seiner Wunder tut.

Rainer Maria Rilke

Ich wünsche Euch einen schönen 1. Advent.

Beste Grüße

Merle

1 Kommentar

  1. Auch Ihnen einen schönen ersten Advent, Frau Masulzke. (In Hamburg sind die Nächte zwar noch gar nicht wunderweiß, aber weiß-der-henker-wie kalt.)

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: