Held am Herd oder ich werd‘ noch zum Foodblogger

Heute musste ich nicht arbeiten und hatte mir schon seit Tagen vorgenommen, meine neue der-Ferrari-unter-den-Backformen-Tarteform auszuprobieren, die ich neulich gewonnen habe. Da der kleine Herr Masulzke heute abend eine Kinder-Bespaßung hat, wollen Herr Masulzke und ich ausgehen und ich wollte nix Großes zum Mittag kochen, aber auf süßen Kuchen hatte ich auch keine Lust, also habe ich eine herzhafte Apfel-Rosmarin-Tarte improvisiert. Passend dazu hatte ich heute morgen dieses De-Luxe-Geschirrhandtuch im Adventskalender – da war der Name doch Program ;o) Vielen herzlichen Dank an Sabine! Ich mag dieses Retro-Design sehr.

Und hier meine Tarte:

Ich habe dafür einen Mürbeteig gemacht aus 170 g Mehl, 100 g Margarine, etwas Salz und etwas Wasser. Dann den Boden mit  5 Äpfeln (geschält und geschnitten) und einer kleingeschnittenen Zwiebel belegt und mit einem Mix aus 5 Eiern, etwas saurer Sahne und Ziegenfrischkäse (jeweils so 1-2 EL) gewürzt mit Salz, Pfeffer und ca. 1 TL gehacktes Rosmarin übergossen und oben drauf noch ein paar Scheiben gebratenen Bacon und geriebenen Ziegengouda gelegt. Mengenmäßig kann ich nicht soviel dazu sagen, habe das eher so nach Gefühl gemacht. Jedenfalls ist die Tarte ECHT LECKER geworden.

Und der Boden flutschte nur so aus der Form. Quasi Ferrari-mäßig.

Machts Euch nett, schönes Wochenende wünsche ich schonmal

Beste Grüße Merle

1 Kommentar

  1. Das hört sich gut an. Klingt nach „Muss ich auch machen!“

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: