Ein Plädoyer für den Weihnachtsbaum am Heiligabend. Mit echten Kerzen!

Heute nachmittag war es soweit: ich hab keine Lust mehr.

Nach gefühlt 100 eingepackten Päckchen und geschriebenen Weihnachtskarten, Weihnachtsbaum besorgen, Plätzchen backen und jahreszeitlich inspirierter Dekoration reicht es mir jetzt mit Vorbereitung. Ich bin bereit! Santa kann kommen. Wobei ich dazu sagen muß, dass ich durchaus kein Weihnachtshasser bin, sondern den ganzen Klimbim drumherum doch ganz schön finde. Es macht mir Spaß, Karten selbst zu machen und mir für jeden ein Geschenk zu überlegen, ich liebe es, Plätzchen zu backen und Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt.

Aber irgendwann kommt der Punkt, da reicht es dann. Genauso geht es mir übrigens mit dem Weihnachtsbaum. Ich finde es UN-FASS-BAR und UN-BE-GREIF-LICH, daß es tatsächlich Leute geben soll   gibt, die ihren Baum schon Anfang Dezember im Wohnzimmer aufstellen, schmücken (!) und sich den Advent drüber „daran erfreuen wollen“. Das geht doch nicht. Der Weihnachtsbaum gehört doch zu Heiligabend! Damit ist doch der ganze Glanz dahin, finde ich. Das scheint aber auch vielleicht eher so ein süddeutscher Brauch zu sein, weil ich das im Norden nicht so kenne – da stellt man den Weihnachtsbaum vorher höchstens vielleicht mit einer Lichterkette auf die Terrasse.

Genauso geht es mir übrigens mit den elektrischen Lichtern. Bei uns gehören echte Kerzen an den Baum und das Argument: „Aber dann muß man ja immer dabei sein…und überhaupt zu gefährlich wegen den Kindern…“ lass ich leider auch nicht gelten. Klar muss man dabei sein, der Baum soll ja auch nicht den ganzen Tag über leuchten, sondern der Kerzenschein macht es zu etwas Besonderem. Bei uns gab es übrigens IMMER schon echte Kerzen, als ich Kind war (mit noch 2 kleineren Geschwistern) und auch als der kleine Herr Masulzke noch klein war. Da muß man dann schon ein bißchen aufpassen, aber das geht schon. Es ist übrigens noch NIE etwas passiert.

Und nach Weihnachten kann der Baum dann auch bald wieder weg, bei mir so um Neujahr herum (hängt auch von der Müllabfuhr ab), weil er eben zu Weihnachten gehört. Wenn man ganz streng ist, muß der Baum ja bis Maria Lichtmeß (ich glaube 11. Februar) stehen bleiben. Dann hat man theoretisch das Nadelding von Anfang Dezember bis Mitte Februar. Da kann man ihn dann eigentlich auch gleich stehen lassen bis wieder Dezember ist. Oder? ;o)

Schreibt mir doch mal in den Kommentaren, wie es bei Euch so ist, das interessiert mich wirklich.

Hier das Tüt(r)chen von heute: Eine Kette mit Elchanhänger aus Kaltporzellan. Vielen Dank an Tobia.

20141217_113923Bis die Tage, viele Grüße

fraumasulzke

5 Kommentare

  1. Liebe Merle, Du willst mir doch nicht wirklich erzählen, dass irgendwo auf der Welt der Tannenbaum schon VOR Weihnachten aufgestellt wird? So was Verrücktes habe ich noch nie gehört. Auch nicht, dass er bis zum Februar stehen soll. Maximal bis 6. Januar; so kenne ich das. Und elektrische Kerzen haben nur Omas und Opas (und Tierhalter). Allerdings: Dass der Baum brennt habe ich schon erlebt. Ich hatte es als Einzige im Blick. War aber paralysiert und brachte kein Wort heraus. Nicht einmal einen Zeigefinger konnte ich heben. Und alle riefen: Was ist denn? Was ist denn? (Weil ich so blöde starrte).

    Abgesehen davon habe ich noch ÜBERHAUPT KEINE Weihnachtsvorbereitungen (abseits der Geschenke) getroffen. Aber seit 60 Minuten bin ich den Weihnachtsferien.

    Ein Wohlgefallen!
    Stefanie

  2. Tobia | craftaliciousme

    17. Dezember 2014 at 22:43

    Liebe Merle,
    GENAU SO IST DAS.
    Der Baum wird am 24. aufgestellt! Eventuell am 23. damit er sich ordentlich aushängen kann. Und NAUÜRLICH gehören da echte Kerzen dran. Da wird nicht diskutiert.
    Wir waren zu dritt (ich & meine Geschwister) und wir wussten immer da sind Kerzen da gehst du nicht ran. Ist doch nicht so schwer.
    Ich versteh die Panikmacher auch nicht. Aber dann Sylvester völlig unvorsichtig rumballern….

    Schön, das dir die Kette gefällt.
    Liebe Grüße, Tobia

  3. Da muß ich mich doch, wenn auch verspätet, noch schnell einklinken.
    Aber klar gibt es bei uns echte Kerzen, da sind mein Mann und ich uns einig, war auch in unserer Kindheit so. Bei uns gab es noch nie brenzlige Situationen, auch nicht, als die Kinder und der Hund klein waren.
    D.h. an eine stressige Sache unterm Weihnachtsbaum kann ich mich in meiner Kindheit noch gut erinnern. Da hat mein Babybruder unbeobachtet in eine Christbaumkugel gebissen und schrie und blutete fürchterlich.
    LG von Susanne

    • Auweia, der arme…das habe ich so auch noch nie gehört. Sicherlich hätte es heutzutage dann Eltern gegeben, die nur noch Plastikkugeln benutzt hätten…;o)
      Lg Merle

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: