Ein Hoch auf die Freundschaft. Und auf das Internetz!

Frohes neues Jahr wünsche ich Euch!

Da bin ich wieder, frisch durchgelüftet nach ein paar Tagen in meinem Hamburg und als ich eben mal meine Statistiken abrief, traf mich ja schier der Schlag – das Benachrichtigungs-Icon blinkte wie sonstwas und meldete einen exorbitanten Anstieg der Besucher und tatsächlich – eine quasi unglaubliche Zunahme der Besucherzahlen, den ich mir überhaupt nicht erklären konnte. Bis ich dann auf die Idee kam, bei meiner Promi-Freundin Meike mal in den Blog zu schauen und siehe da, sie berichtete über unser schönes Nähkränzchen und daher kommt ihr (fast) alle. Jo, dann mal herzlich willkommen in meiner kleinen Hütte ;o) Ich freue mich, dass ihr da seid!

Dann will ich mal meine Sicht der Dinge darstellen…damit es sich für Euch auch lohnt, wenn ihr mich beehrt. Wie ihr ja wisst, kennen Meike und ich uns schon ziemlich lange (tatsächlich schon fast 20 Jahre) – und haben uns wirklich auch über das Internet kennengelernt. Damals war das noch ne ganz dolle Sache und wenn man sagte, man hätte seinen Freund übers Netz kennengelernt, waren alle so ein bisschen ehrfürchtig. Und dann noch eine Frau, das war ja was ganz und gar Ungewöhnliches ;o)) Ich glaube, das lag daran, dass das Internet den Ruf hatte, nur irre Axtmörder zu beherbergen…Wir waren damals im selben Chat unterwegs und irgendwann stellte sich heraus, dass wir ziemlich den gleichen Humor haben und verabredeten uns mal auf einen Kaffee…tja und so viele Jahre später trinken wir immer noch gerne Kaffee und lachen über dieselben Sachen.

EDIT: Für evtl. Freundinnen-Streamings stehe ich gegen entsprechende Vergütung (Nähunterstützung, Kaffee und ggf. Sushi o.Ä. gern zur Verfügung ;o)

Vor ein paar Jahren, als Meike dann mit dem Nähen (wieder) anfing, war ich voller Bewunderung. Am meisten hat mir gefallen, dass man total unabhängig von irgendwelchen Moden ist, wenn man sich die Sachen selber nähen kann, denn die Auswahl an Stoff ist ja viel größer als an fertigen Sachen. Irgendwann habe ich sie dann mal gefragt, ob sie es mir nicht mal zeigen könnte, das war vor ca. 2 Jahren und so machten wir unser erstes Nähkränzchen. Ich hatte tatsächlich vorher noch NIE irgendetwas genäht und Meike schlug einen 8-Bahnen-Rock vor – und veranschlagte dafür 1 Tag. Wir haben dann fast 2 Tage gebraucht und bis tief in die Nacht genäht…und fertig wurde der Rock nur, weil sie das Futter mit der Ovi gemacht hat. Aber er ist so schön geworden und von dem Tag an war ich angefixt. Von ihrem Know-How bin ich weit weit entfernt, aber so einiges habe ich mittlerweile fabriziert, hauptsächlich Taschen und Sommerröckchen und so Kram wie Utensilos oder Ähnliches.

Jetzt wollte ich mich mal an ein Kleid wagen mit Futter und es ist natürlich klasse, wenn man dann jemanden immer direkt fragen kann. Wirklich weit gekommen sind wir nicht, weil wir mittlerweile so weit auseinder wohnen und uns selten sehen. Da muss auch ein bißchen Klönen drin sein. Und wie ja jeder weiß, der schon mal irgendetwas genäht hat, ist die Arbeit VOR DEM Nähen viel größer und so habe ich den Schnitt auf Papier kopiert…

IMG_1909auf den Stoff und Futter übertragen…

IMG_1913dabei einige sophisticated Nähnerd-Werkzeuge kennengelernt,

IMG_1912

Dies ist in Wirklichkeit eine Schaffner-Knips-Zange ;o)

Dies ist in Wirklichkeit eine Schaffner-Knips-Zange ;o)

alles ausgeschnitten und die Abnäher genäht. Die gefallen mir aber irgendwie nicht, da muss ich nochmal ran.

In der Zeit hat Meike ihren Jersey für die Shirts zugeschnitten und wollte aus den (gefühlt) 2 x 2 m Resten noch Schlübbis nähen, bzw. EINEN. Ich stelle mir da sowas vor, was die Mädels so 1950 unterm (kurzen) Rock getragen haben, aus demselben Stoff (damit man die Unnerbüx nicht sieht…) Aber vielleicht darf ich mir das dann ja mal bei Fertigstellung angucken.

Leider leider sind soviele Kilometer zwischen uns und wir können solche Treffen nur selten machen. Ich finde nämlich, dass es total motivierend und auch inspirierend ist, mit anderen zusammen zu nähen oder zu werkeln. Und für mich als ziemlicher Anfänger natürlich sehr praktisch, mal eben nachfragen zu können.

Danke Meike fürs „Anfixen“ und für Deine Hilfestellungen!

Bis die Tage

Merle