Gebacken: Mohnkuchen

Manchmal hat man ja so komische Ideen, was man unbedingt mal kochen muss. J

Jetzt die Tage war es Mohn bei mir. Und was tut die geneigte Hausfrau am  Freitag? So fürs Wochenende? Genau – Kuchenbacken. Habe mir also bei Chefkoch dieses Rezept ausgesucht, meine Ferrari-Backformen genommen und mein Glück versucht.

Was soll ich sagen…Zwischendurch hätte ich den Kram am liebsten aus dem Fenster geworfen. Das Mohnzeug sah aus wie Froschlaich und nach 1 1/4 Stunde backen (statt 1 Stunde wie im Rezept angegeben) war der Kuchen oben, naja ich sag mal, hellschwarz und in der Mitte immer noch wabbelig.

ABER! Ich dachte mir: Kuchen. Du und ich, wir haben noch eine Chance verdient. Ich ließ ihn also abkühlen und wer sagt’s denn: er behält die Form und sieht sehr lecker aus. Vielleicht werden wir doch noch Freunde. Mal sehen, wie er so schmeckt ;o)

IMG_2187Ich wünsche Euch ein zauberhaftes Wochenende.

Beste Grüße

Merle

2 Kommentare

  1. Oh, der sieht aber lecker aus. Perfekt für meine KLönrunde morgen nachmittag.
    Dank Dir für das schöne Rezept und den Hinweis, dass der Kuchen nach dem Abkühlen auch fest wird.

    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Anja

    • Hallo Anja, haaaaach „K.
      lönrunde“ – was für ein schönes Hamburger Wort :o) Viel Erfolg beim Backen, ich finde der Kuchen wird nach einem Tag „Ausruhen“ noch besser. Beste Grüße Merle

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: