Eierlikörkuchen

Moin Welt.

Heute mal zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen das Rezept eines wunderbaren, wirklich unkomplizierten  Eierlikörkuchens, den meine Oma schon immer gebacken hat, zum anderen habe ich auf Anregung von Undine versucht, meine aussortierten Nagellacke zu verwenden. Inzwischen haben sie allerdings schon einen dankbaren Abnehmer gefunden.

romikamasulzke-Eierlikoerkuchen (1)Und zwar habe ich die Deckel von so Gläsern mit dem Lack angepinselt und ein Stück Serviette draufgepappt als er noch feucht war. Die wurden dann gleich so weiterverschenkt zusammen mit dem Kuchen, den ich zum Abschied für eine Kollegin gebacken habe. Deshalb steht auf der Girlande auch „Tschüss“.

Hier ist das Rezept:

  • 125 g Mehl
  • 125 Speisestärke
  • 4 TL Backpulver
  • 250 g gesiebter Puderzucker
  • 2 Pck. Vanille-Zucker
  • 5 Eier
  • 250 ml Speiseöl
  • 250 ml Eierlikör

Alle Zutaten in eine verschließbare Plastikschüssel füllen, Deckel drauf und gut schütteln, so daß alles gut vermengt wird, ggf. nochmal mit einem Schneebesen nachhelfen. Dann in eine gefettete Gugelhupfform füllen und bei ca. 160 Grad (Umluft) etwa 60 Minuten backen (nicht vergessen, jeder Backofen ist anders – Stäbchenprobe nicht vergessen).

Nach dem Backen abkühlen lassen und vielleicht noch mit etwas Puderzucker bestäuben. Ferdich.

Irgendwie sieht es auf dem Foto so aus, als wäre ein Riesenloch im Kuchen, da war aber gar keins. Sehr mysteriös.

Irgendwie sieht es auf dem Foto so aus, als wäre ein Riesenloch im Kuchen, da war aber gar keins. Sehr mysteriös.

Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende.

Bis die Tage

die fraumasulzke

5 Kommentare

  1. Dein Eierlikörkuchen sieht lecker aus und passt doch wunnebar zu Ostern… hast Du nicht Lust deinen Kuchen hier zu verlinken ?? >> http://new.inlinkz.com/luwpview.php?id=504086 LG Stefanie

  2. Die Deckel sehen super aus, da muss ich wohl meiner Tochter den einen oder anderen Nagellack klauen 🙂 . Eierlikörkuchen klingt so toll, aber bei minderjährigen Mitbewohnern traue ich mich nicht, so etwas auf den Tisch zu stellen. LG Undine

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: