Möhrenkuchen – extrem lecker

Moin Welt.

Passend zur Jahreszeit habe ich mein Alltime-Favourite-Möhrenkuchen gebacken. Der ist wirklich ne Wucht, weil nämlich echt saftig und lecker. Lange Zeit konnte ich mir ja überhaupt nicht vorstellen, was Möhren im Kuchen zu suchen haben (das erschien mir ähnlich abstrus wie z.B. Limonade mit Schinkengeschmack), aber glaubt mir, das ist einfach köstlich. Ich glaube, es gibt sogar Kuchen mit Zucchini – eben alles Gemüsesorten, die eher mild sind im Geschmack und Möhren sind ja eigentlich auch fast schon süß. Ich habe auch mal bei einem pakistanischen Kochkurs Nudeln mit Rosenwasser und Kokosmilch gegessen, fand ich auch erst unvorstellbar (war dann aber auch toll). Das einzige, was für mich gar nicht geht, ist salziges Popcorn…aber ich schweife ab.

Hier ist das Rezept:

  • 250 g Möhren
  • 5 Eiweiß
  • 5 Eigelb
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Orangensaft
  • 60 g Mehl
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 400 g nicht abgezogene, gemahlene Mandeln

Für den Guss:

  • 200 g Puderzucker
  • 3-4 EL Orangensaft
  • 20 g Butter

Möhren schälen und fein raspeln, Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen und Kastenform fetten und mehlen. Dann aus dem Eiweiss Eischnee schlagen (sehr fest), Eigelb mit Zucker, Vanillezucker und Salz ca. 5 Minuten cremig rühren. Orangensaft kurz unterrühren und Mehl mit Backpulver und der Hälfte der Mandeln unterrühren. Eischnee unterheben. Übrige Mandeln und die Möhrenraspel kurz unterrühren (ab hier nehme ich dann immer einen Rührlöffel) – den Teig in die Form füllen und auf der untersten Schiene im Backofen ca. 60 Minuten backen.

Kuchen abkühlen lassen und aus 200 g gesiebtem Puderzucker, ca. 3-4 EL Orangensaft und 20 g geschmolzener Butter eine Guss herstellen und den Kuchen damit überziehen.

romikamasulzke-Möhrenkuchen 2 romikamasulzke-Möhrenkuchen 3Bis die Tage

die fraumasulzke

4 Kommentare

  1. Herrlich, sieht total lecker aus! Danke für das Rezept.

  2. oh, der lässt sich bestimmt auch super glutenfrei machen, bei nur 60g Mehl!

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: