Grüne Soße am Gründonnerstag – was sonst

Moin Welt.

Ich habe mich ja neulich lang und breit darüber ausgelassen, was ich an meiner Heimat Hamburg so alles vermisse und irgendwie hatte ich ja schon ein ganz kleines schlechtes Gewissen – weil es hier natürlich AUCH schöne Dinge gibt im Rhein-Main-Gebiet. Zwar nicht ganz so viele wie in Hamburg, aber doch doch…so manches ;o)

Etwas, das für uns definitiv dazu gehört, ist Grüne Soße. Hier kenne ich übrigens auch nur 2 Meinungen, und zwar entweder hasst man sie oder man liebt sie. Und die Grüne Sauce ist einfach gesetzt am Gründonnerstag, das ist hier so Tradition wie Äppelwein, Eintracht und äh…was ist hier sonst noch so Tradition? Egal. Grüne Sauce. Wer sie nicht kennt: sie besteht aus sieben verschiedenen grünen Kräutern (Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch) und man kauft sie am besten auf dem Markt ganz frisch. Man bekommt sie in so eine Papierwurst eingeschlagen und die Zusammensetzung ist jedes Mal anders, d.h. sie schmeckt auch immer anders. Also die Kräuter sind natürlich (!) immer die gleichen, aber die Menge variiert immer.

Die Kräuter werden dann gewaschen und geputzt und ich schreddere sie dann mit dem Pürierstab ganz fein und würfele 2 hartgekochte Eier rein. Dann nehme ich Yoghurt (einen großen Becher) und etwas Majo, Salz und Pfeffer und schmecke mit Senf und Essig ab. Das wars schon. Ich glaube, jede hessische Hausfrau hat so ihr eigenes Rezept und es schmeckt wirklich überall anders. Wir mögen die Grüne Soße richtig satt grün, aber in manchen Restaurants oder Straußenwirtschaften (Biergärten) oder wenn man sie fertig im Supermarkt kauft, ist sie eher weiß mit grünen Einsprengseln. Dazu gehören traditionell Salzkartoffeln und hartgekochte Eier, aber auch Schnitzel wird gern genommen oder Tafelspitz.

Nix Grünsmoothie (das ist für mich pürierter Salat), lecker grüne Soße - voll gesund!

Nix Grünsmoothie (das ist für mich pürierter Salat), lecker grüne Soße – voll gesund!

Angeblich war es auch das Leibgericht von Herrn von Goethe und gerade habe ich bei Wikipedia gelesen, dass es in Frankfurt sogar ein Denkmal für die grüne Soße gibt…

Ich kenne eine Exil-Hessin, die jeden Blumenstrauß für ein Päckchen grüne Soße stehenlassen würde, oder Meike? :o)

Bis die Tage

Die fraumasulzke

2 Kommentare

  1. Na klar, oder besser auf frankfurterisch: Ei sischer! Un nadierlisch gabs hier Heude aach Grie Soß!

  2. Großartig! Ich liebe grüne Soße. Die gabs bei uns auch am Gründonnerstag. Was sonst?

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: