Moin Welt.

Also, das war ja vielleicht mal eine Hitze! Sowas habe ich das letzte Mal, glaube ich, 2003 erlebt. Damals, im sogenannten Jahrhundertsommer, sind Herr Masulzke und ich immer noch zwischen Hamburg und Frankfurt per ICE gependelt und wenn man in Frankfurt aus dem klimatisierten Zug ausstieg, war die Hitze immer so, als wenn man eine Backofentür aufmacht.

Obwohl ich fast glaube, dass es jetzt NOCH heißer war. Wir haben hier hart an der 40-Grad-Marke gekratzt und das bedeutet, dass man nach 7 Uhr morgens und vor 22 Uhr sich kaum draußen aufhalten kann, es sei denn, man muss, und ansonsten wie die Kellerasseln in den abgedunkelten Räumen rumschleicht. Der normale Alltag ist auf ein Minimum runtergefahren und zu Essen gibt es hauptsächlich Salat.

Und da die nächste Hitzewelle schon angekündigt ist – zumindest hier im Südwesten – habe ich eins unserer neusten Lieblingsrezepte für Euch: Melone und Feta mit Olivensauce. Melonensalat hat man ja in Bloghausen in letzter Zeit öfter mal gelesen, aber dieser hier ist wirklich ober-ober-lecker! Er sieht vielleicht nicht ganz so fotogen aus, aber der schmeckt vielleicht…so richtig nach Sommer!

romikamasulzke-Melonensalat (3)

Zutaten:

  • 100 g grüne Oliven ohne Stein
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/2 rote Chilischote
  • 2 TL Zitronensaft
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 Honigmelone
  • 150 g Feta
  • etwas glatte Petersilie

Oliven klein würfeln, Knoblauch hacken und Chilischote entkernen und ebenfalls fein hacken. Diese 3 Zutaten nun mit dem Zitronensaft, Olivenöl und 2 EL Wasser pürieren. Dann die Melone schälen, entkernen und das Fruchtfleisch in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Ebenso den Feta würfeln. Beides mischen und die Olivensauce darüberlöffeln. Petersilie waschen und die Blättchen abzupfen und darüberstreuen. Fertig!

Köstlich dazu ist Fladenbrot. Oder auch als Beilagensalat zum Grillen.

romikamasulzke-Melonensalat (1)Was gibts denn bei Euch so klassischerweise, wenn es so heiß ist? Ein großer Favorit ist hier übrigens auch rote Grütze…natürlich nur mit flüssiger Milch/Sahne, wie man das so macht bei uns im Norden.

Bis die Tage

die fraumasulzke