Knackertum – Sie Knacker Du? Du Knacker Sie?

Moin Welt.

Auf der schönsten Gartenparty ever ever ever neulich erzählte meine Freundin Uli mir von einem Kollegen, der folgendes erlebt habe (oder hatte er es gelesen?):

Folgende Situation: Kollege, ich nenne ihn mal K wie Knacker, sitzt in der S-Bahn. Er kommt nicht umhin, dem Gespräch zweier Teenager-Mädchen zu lauschen, die über eine „alten Knacker“ herziehen, der in seinem Rücken sitzt. Unauffällig dreht K sich um und sieht zu seiner Überraschung einen jugendlich wirkenden Mittvierziger (genau so einer wie er selber ist). Dabei war er immer der Meinung, dass Knackertum erst so ab 60 losgeht.

Wenn man das mal so weiterspinnt, kann man davon ausgehen, dass der 60-jährige dann den Beginn der Knackerjahre so um die 80 ansiedelt und für den 80jährigen natürlich dann erst so ab 90 – frühestens. Meine eigene Oma sprach noch mit Mitte 80 von den „alten Leuten“, mit denen sie natürlich nicht sich selbst meinte. Und das Gute am Knackertum sei dann doch – so überlegte dann der Kollege weiter – dass man es nie erreicht, sondern immer gleich weit weg bleibt.

Ich habe mir hier auch schon Gedanken darüber gemacht, wann genau der Zeitpunkt war, als ich von der Signorina zur Signora wurde…(ich weiss es bis heute nicht…)

Was mich irgendwie zum Thema Duzen oder Siezen geführt hat. Ich weiss noch, dass ich es früher als Teenager total komisch fand, als Kinder plötzlich anfingen, mich zu siezen. Und eine Zeitlang war ich regelrecht beleidigt, wenn mich Jüngere oder Gleichaltrige siezen (das finde ich übrigens immer noch komisch). Einmal habe ich mich in einer Szenekneipe in Hamburg mit einer ca. 30jährigen ausgesucht höflich gesiezt (sie hat angefangen). Das war vollkommen absurd und ich bin mir gar nicht mal sicher, ob sie das gemerkt hat.

Ich überlege gerade, ob ich das gut finden würde, wenn es keine „Sie-Form“ geben würde, wie das ja in vielen vielen Sprachen Realität ist. Ich glaube, das Duzen ist auch eher nordisch (Skandinavien, Großbritannien, Holland etc.), und auf Platt gibt es z.B. gar kein „Sie“. Im privaten Umfeld würde es mir im Leben nicht einfallen, Gleichaltrige zu siezen – also auf einer Party bei Freunden von deren Freunden gesiezt zu werden wäre mir ganz komisch. Trotzdem gefällt mir die Möglichkeit der Distanz – ich hatte mal einen Lehrer in der Berufsschule, der uns duzen wollte, aber selbst gesiezt werden. Das habe ich mir dann – als einzige in der ganzen Klasse – verbeten. Das fand ich unter Erwachsenen nicht angemessen. Einen anderen Lehrer haben wir geduzt und er uns auch.

Ich glaube, ich finde es ganz gut, die Wahl zu haben. Oder was denkt ihr?

Bis die Tage

Die fraumasulzke (die ihr trotzdem weiter duzen dürft)

P.S. Ich habe heute leider kein Foto, weil ich im Archiv partout nix Knackerhaftes gefunden habe…

6 Kommentare

  1. Ich hab mir dazu gestern auch Gedanken gemacht- ich war einkaufen und permanent geduzt… zum einen freut es mich ja, wenn ich für so jung gehalten werde, aber andrerseits… kommt es manchmal auch etwas respektlos vor… Mir ist in den USA das ‚Honey‘ so am Nerv gegangen, gerade Kellnerinnen und Kassiererinnen kommen immer mit ‚what can I get you honey‘ am… anfangs fand ichs ja süß, aber wenn dann so ein schwammiger Knacker ankommt mit ‚here you go my honey‘ vergehts mir…
    hab ein schönes Wochenende!:-)

  2. Ich lebe nun schon lange genug in Schweden, wo sich ja alle duzen – abgesehen vom König, aber den trifft man ja eher selten *hahs* – und mir kommt das siezen, jedesmal wenn ich in HH bin, sehr befremdlich vor…..

    Ich bin dann ja übrigens, mit meinen 40 Jahren, eine junge Knackerin. Obwohl ich gar nicht so alt bin, dass es schon irgendwo knackt 😉

    In diesem Sinne, schönes Wochenende Dir von mir Mini-Knacker (klingt wie ne Bratwurst)

  3. Ich bin fürs Duzen. Sie finde ich komisch. Irgendwie verkleidet. Vielleicht weil ich aus plattdeutschen Verhältnissen komme. Da gibts zwar kein Sie – aber ich glaube, so ein englisches Ihr. (Z.B. „Hebt ji og Matjes?“ Sagte mal ein Bekannter meiner Mutter auf einem Missippi-Raddampfer. Und wurde verstanden. Aber das ist natürlich eine ganz andere Geschichte.) Schönes Wochenende, Steffi

  4. In meinem Fall eindeutig das duzen…. Nach so vielen Jahren in Schweden kommt mir das siezen auch mehr als befremdlich vor 😉

    Froh bin ich das ich offenbar noch als junges Würstchen (äh, Knacker) durchgehe. Ist ein alter Knacker dann in Österreich eigentlich ein Wiener-Würstchen? Und wie nennt man dann viele alte Menschen die Händchen halten? Mini-Wini-Würstchenkette?
    Ich fühle mich auch nicht als Knacker, mit meinen Jungen 40 Jahren knackt auch noch nichts…. Dann bleib ich doch lieber ein schwedischer Hamburger *hihi*.

    Schönes Wochenende Dir!

  5. ich bin definitiv fuer das duzen und nach all den Jahren in Schweden kommt mir das siezen auch noch sehr befremdlich vor.

    Froh bin ich ja, dass ich eine junge Knackerin bin. Mit meinen 40 Jahren knackt es auch noch gar nicht *hihi*.
    Ist ein alter Österreicher dann eigentlich ein Wiener Wuerstchen? Und was ist wenn viele alte Menschen sich an die Hand nehmen… nennt man das dann Mini-Wini-Wuerstchenkette?

    Ein schönes Wochenende Dir, vom schwedischen Hamburger (schmeckt mir auch besser als so’n Wuerstchen) :))

  6. Ich kämpfe auch immer mit „Du“ und „Sie“. Im privaten Umfeld duze ich alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Beruflich bin ich viel englisch unterwegs, da ist es einfach. Unter Kollegen (verschiedene Standorte) wird sich auch ganz viel geduzt, auch wenn man noch nicht viel miteinander zu tun hat. Aber so manches Mal fragen wir im Büro: „Kann ich den duzen?“ LG Undine

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: