Frau Masulzkes Backbar: Blaubeertarte

Moin Welt.

Ich liebe Blaubeeren. Aber es müssen die echten, die Blauen sein, nicht diese gelben Rieseneumel. In Norddeutschland heissen die übrigens auch Bickbeeren und ich erinnere mich an riesige Heidelbeerfelder im Wald und die ganze Familie musste mitpflücken, weil das nämlich eine Heidenarbeit war, diese winzigen Dinger von den Sträuchen abzupulen. Aber dann! Heidelbeerpfannkuchen! Heidelbeeren in kalter Milch! Ein Fest…

Die guten Blauen gibt es übrigens in guter Qualität in der Tiefkühltruhe. Nicht so ganz billig wie die Gelben, dafür viiiiiiiieeel besser. Und echte Zungenfärber 🙂

Hier ist das Rezept:

  • 200 g Mehl
  • 1 Ei
  • 120 g Butter
  • 60 g Zucker
  • Salz
  • 400 Heidelbeeren
  • 1 Ei
  • 250 ml Sahne
  • 3 EL Zucker
  • gehackte Pistazien zum Bestreuen

Zu einem glatten Mürbeteig verkneten und 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen. Dann in eine gefette Spring- oder Tarteform (24 cm) auslegen und 400 g Heidelbeeren drauf verteilen. Ei mit Sahne und Zucker verquirlen und über die Beeren geben. Im vorgeheizten Backofen (ca. 180 Grad Umluft) etwa 20 Min. backen. Etwas abkühlen lassen und die Pistazien drüberstreuen.

romikamasulzke-Blaubeerkuchen (4)

Schönes Wochenende und bis die Tage

die fraumasulzke

3 Kommentare

  1. oh ich liiiiebe Heidelbeeren (die richtigen, die die Zunge färben) Das erinnert mich an die Schwedenurlaube als Kind, wo wir den Tag im Wald verbracht haben und die Heidelbeeren vom Strauch gepflückt haben und dann entweder gleich gegessen oder heimgebracht haben, wo die Mama sie dann mit Eis serviert hat. Ich hab ein ur gutes Blueberrypie rezept, dass muss ich mal rauskramen, mit Haferflocken als Grundlage. Und dazu Vanillesoße. hmmm Erinnerungen an Schweden werden wach;-)
    Liegrü!

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: