Buchrezension: Nählust statt Shoppingfrust mit Verlosung

Moin Welt.

Schon seit einiger Zeit liegt hier das Buch „Nählust statt Shoppingfrust“ von Meike aka fraucrafteln. Falls jemand das noch nicht weiss, bin ich mit Meike schon seit ca. 20 Jahren befreundet und logo, dass ich ihr Buch schon direkt nach dem Erscheinen gelesen habe und logo auch, dass ich vielleicht ein ganz klein wenig befangen bin in meiner Meinung. Ich wollte es nur gesagt haben ;o)

Also das Buch. Wie der Titel schon sagt, geht es ums Nähen und zwar um das Nähen von Kleidung. Und noch genauer, um das Nähen von Kleidung für SICH selbst.

In den ersten Kapiteln geht es im Tenor darum, sich so akzeptieren, wie man ist, sich von Normen zu verabschieden und um die Notwendigkeit, Kleidung an den Menschen anzupassen und nicht umgekehrt.

Dann folgt in Kapitel vier ein Teil, in dem es um die Hardware beim Nähen geht, wobei man keine genauen Kaufempfehlungen bekommt, sondern eher Ermutigung zum Ausprobieren. In Kapitel fünf geht Meike auf die kleinen Probleme und Problemchen ein, die beim Nähen früher oder später auftauchen können. Und im letzten Kapitel geht es um die Kunst der guten Paßform, bevor zu guter Letzt der Praxis- und Serviceteil kommt, in dem es u.a. eine ausführliche Anleitung gibt, wie man sich einen Rock OHNE Schnittmuster, nur nach den eigenen Maßen näht.

Beim Lesen war es die ganze Zeit, als wenn Meike und ich in einem Café sitzen und plaudern…Ich bin zwar nicht so ein Hardcore-Nähnerd, aber angefangen mit dem Nähen habe ich eindeutig durch ihren Einfluss. Mit großer Bewunderung habe ich an ihr anfangs Applikationen auf Kaufkleidung wahrgenommen und mit der Zeit dann immer raffiniertere selbstgenähte Röcke, Kleider und sogar Jacketts und Mäntel aus allen möglichen Materialien und in Mustern und Farben jenseits der Stange. Und dann habe ich mich auch mal getraut und zwar war mein allererstes Stück so ein Rock ohne Schnittmuster. Daran, dass ich dabeigeblieben bin, seht ihr, dass es durchaus ein Erfolgserlebnis war. Mittlerweile habe ich sogar meine Jersey-Angst besiegt und mir schon ein paar T-Shirts genäht.

Das Schöne an dem Buch finde ich, dass es nicht das 100. Anleitungsbuch ist, sondern eher eine Aufmunterung, einfach mal anzufangen ohne den Anspruch, gleich alles superperfekt machen zu müssen. Und dann mit Stolz das Gefühl auskosten, wenn man sagen kann: „Das habe ich selbst genäht!“.

Und außerdem hat das Buch durch den dicken Pappeinband eine schöne Haptik und hat eine ungewöhnliche, liebevolle grafische Gestaltung.

Meike hat mir ein Exemplar ihres Buches zur Verfügung gestellt zum Verlosen. Wer es haben möchte, schreibt bitte bis zum 14.02.16 in die Kommentare. Bei mehreren Kommentaren entscheidet das Los.

Bis die Tage

Die fraumasulzke

18 Kommentare

  1. Hi Merle, na das klingt doch wirklich mal interessant. Ich leide auch immer unter diesem Syndrom, auf welches der Titel hindeutet. Ich wünschte so sehr, ich hätte ein Nähtalent, denn an Projekt-Ideen würde es mir nicht mangeln. Aber da ich von klein auf mit Schnittmustern verkracht bin, traue ich mich schon gar nicht mehr an die Nähmaschine. Und so steht sie im Kleiderschrank und ist auch frustriert. 🙂 Liebe Grüße! Mareike

  2. Stefanie Kugel

    10. Februar 2016 at 17:11

    Hallo Merle, ich hätte das Buch sehr gerne, früher hab ich sehr viel Kleidung für mich genäht, jetzt wäre es mal wieder ein Versuch wert 🙂 lg Stefanie

  3. Meike ist cool, ich habe sie bei Guido gesehen! 🙂 Das Buch klingt gut, da springe ich doch gerne in den Lostopf.
    GLG Biggi

  4. Liebe Merle,
    Mein ausdrücklicher Wunsch beim Christkind scheint verloren gegangen zu sein, deswegen nehme ich das jetzt selber in die Hand. Denn für 2016 habe ich mir vorgenommen weniger schnickschnack und mehr Kleidung für mich zu nähen. Das Buch ist da die perfekte Motivationsstütze. 🙂
    LG Johanna

  5. Ich versuche auch mein Glück!

  6. Super Idee, das Buch zu verlosen, ich möchte es gerne gewinnen:-)

  7. Hallo, ich würde auch so gerne gewinnen! Habe mich gerade letzte Woche zu einem Nähkurs angemeldet und sauge gerade alles auf, was ich zu dem Thema finden kann!

  8. Bianka Bartoly

    10. Februar 2016 at 22:03

    Ich hüpfe auch gern in den Lostopf. Meikes Buch habe ich schon seit der Sendung im Auge 😉 Vielleicht klappt es ja! Liebe Grüße Bianka

  9. Ich würde da jetzt auch nicht nein sagen….ich möchte auch gern Gewinnen….also heißt es jetzt Daumen drücken u.hoffen
    🍀🍀🍀🍀🍀🍀
    Ich fand d.Meike bei „Geschickt Eingefädelt “ schon super u.Hut ab d.sie ihre Kleidung selber näht ich möchte d.auch können…u.ja auch ich kenne das…Einkaufen…nix bekommen…entweder zu klein zu eng zu lang/da fragt man sich wer hat da Model gestanden…u.da vergeht es ein/wenn man doch seine Größe gefunden hat~denkt man sich bäh ist das hässliche u.man geht heim u.hat wieder nix bekommen.Schrecklich !!!Ich hab mir d.Nähen vorm dreiviertel Jahr selbst beigebracht doch für mich selber nähen hab ich mir noch nicht getraut u.weiß auch immer nicht wie soll man d.ganze Anfangen.
    Schönen abend noch u.schön d.Meike d.Buch verlosen möchte….Danke für d.Mühe~um uns Glücklich zu machen👍
    So und jetzt Daumen drücken ✊✨💫🍀🍀🍀🍀🍄🍄🍄🍀🍀🍀

  10. Wenn ich so manche Kommentare in den facebook Gruppen durchlese, polarisiert Meike ja schon am meisten aus der Staffel. Ihr Kleidungsstil wird von vielen als eher unmodern betrachtet und für sie nicht passend.
    Wobei man hier doch schnell beim Thema des Buches ist. Ich muss nicht anderen gefallen, sondern mir selber und mich so annehmen wie ich bin. Von Meikes Gedanken, vor allem in Hinblich auf das Selbstgenähte, möchte ich einfach mehr erfahren. Von daher bersuche ich mal mein Glück und hüpf hinein in den Lostopf

  11. Petra Schlosser

    11. Februar 2016 at 3:35

    Oh ja da bin ich dabei.vielleicht werde ich dann mutiger mich von Schnittmustern zu lösen gern springe ich in den Lostopf
    Grüße Petra

  12. Oh ja das Buch find ich doch auch spannend. Und da ich im Moment auch eher
    Frust habe beim „Klamotten Shoppen“ und auch eine Nähmaschine, wäre das
    doch genau der richtige Zeitpunkt um die Nadel „glühen“ zu lassen.
    Vielleicht hab ich ja Glück 🙂
    Liebe Grüße
    Tina

  13. Auch ich habe mir vorgenommen,wieder mehr an mich zu denken und mir wieder was zu nähen.Habe als Jugendliche viel für mich zum Anziehen genäh,dann immer seltener.Die Kinder wurden eingekleidet und dann bestimmt 15 Jahre die Nähmaschine nur noch für Änderungen benutzt.Seit letztem Jahr nähe ich wieder mit Spaß und vielleicht auch wieder für mich! Könnte so eine Aufmunterung auf alle Fälle gebrauchen!
    Liebe Grüße,Conny

  14. Ich nehme mir ja auch immer fest vor, mir mehr Kleidung selber zu nähen. Ich könnte auch sofort anfangen, ist alles da, was ich brauche. Wenn da nicht die Faulheit wäre, mich aufzuraffen und anzufangen. Daher würde ich mich sehr über das Buch freuen, es könnte ja der Tritt in den Hintern sein, den ich wahrscheinlich brauch. Ich drück mir mal ganz fest die Daumen!
    Claudia Z.

  15. Aufmunterung ist gut, davon kann man nicht genug haben. Klingt gut, der Titel! Auch wenn ich keinen Shoppingfrust habe, habe ich Lust mal was für mich zu nähen. LG Undine

  16. Ach ich freue mich riesig gewonnen zu haben. Liebe Grüße Petra

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: