Buchrezension: Tote haben kein Zahnweh von Isabella Archan

Moin Welt.

Neulich habe ich eine ganz entzückende Email von der Krimi-Autorin und Schauspielerin Isabella Archan bekommen, die anfragte, ob ich ihren neuen Krimi „Tote haben kein Zahnweh“ rezensieren wollte. Da ich eigentlich immer Büchernot habe, d.h. gerade mein letztes Buch auf dem Stapel in Arbeit oder auch gar nix mehr zu lesen, würde ich selten nein sagen, wenn mir jemand ein Buch schenken will. Obwohl Krimis nicht zu meiner allerersten Wahl gehören, gibt es durchaus auch welche, die ich sehr gern gelesen habe, z.B. mag ich die skandinavischen Autoren ganz gern.

Am liebsten lese ich ja schräge, absurde Bücher (und da gehört ein Zahnarzt-Krimi durchaus rein) und als ich anfing, diesen Krimi zu lesen, habe ich schon gleich auf den ersten Seiten gedacht, oha, das geht gut los…Als der Mörder in weißer (!) selbstgestrickter Maske sein Opfer umbringt und die Beschreibung doch ziemlich blutig ausfällt und man trotzdem bei den letzten Gedanken der reichen Pudding-Witwe Hedda Kernbach durchaus ins Schmunzeln kommt. Hut ab, wenn ein Autor sowas gleichzeitig fertigbringt.

Ich hätte mir gewünscht, dass es in diesem Stil so weitergeht, der Rest der ist Geschichte zwar solide, aber doch schnell durchschaubar gestrickt und die Hauptperson, die Zahnärztin Leocardia Kardiff, die das Mordopfer findet und von Neugier getrieben, anfängt, nach dem Täter zu suchen, erinnert in ihrer bezaubernd-charmanten, verpeilten Blondlockigkeit eher an Chick-Lit als an einen handfesten Krimi. Natürlich gibt es daher auch noch einen gutaussehenden, dreitagebärtigen Kommissar, mit dem zwar noch nix läuft, aber wo es ziemlich knistert. Nett sind – wie meist bei Büchern von emons – die regionalen Bezüge (hier Köln).

Insgesamt ein nettes, unterhaltsames Buch, bestens geeignet für vergrippte Nachmittage auf dem Sofa (siehe Bild oben) 😉

Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt und ich bedanke mich ganz herzlich dafür. Auf meine Meinung hat dies natürlich keinen Einfluss.

Bis die Tage

Die fraumasulzke

4 Kommentare

  1. Witzig, bei mir ist es genau anders herum. Ich liebe Krimis, bin aber extrem humorlos. (Jedenfalls was Literatur betrifft).

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: