Bretagne: Natur pur auf der Insel Ouessant

Moin Welt,

gerade letzte Woche habe ich gemerkt, dass der letzte Rest von Urlaubsfeeling weg ist. Umso dringender wird es Zeit, die schöne Zeit nochmal Revue passieren zu lassen und Euch von unserem wunderschönen Tagesausflug auf die Insel Ouessant vor der bretonischen Küste zu berichten.

Vor der zerklüfteten Westküste Frankreichs gibt es unzählige Inseln und Inselchen, viele unbewohnt und auch einige größere, dazu gehört auch Ouessant, die man per Fähre in einer ungefähr 1-stündigen Überfahrt erreichen kann. Die Insel hat eine Fläche von ca. 16 Quadratkilometern und bietet damit ideale Bedingungen, um sie mit dem Fahrrad zu erkunden.


Die wilde Schönheit dieses meerumtosten Flecken Erdes ist fast unfassbar. Wir hatten natürlich total Glück mit dem Wetter, es war (fast) windstill und die Sonne schien den ganzen Tag. Im Winter, wenn die Elemente ungebremst vom offenen Atlantik her auf die Insel losdonnern, ist es sicher eine andere Nummer. Obwohl es aufgrund des Golfstroms keinen Bodenfrost geben soll – was man an der interessanten Flora durchaus gesehen hat.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Man fährt auf kleinen Wegen immer an der Küste entlang, sieht Leuchttürme und Möwen, wilde Wellen und wunderschöne kleine Fischerhäuser mit Fensterläden in atlantischem Blau.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Tagestouristen verteilen sich ganz gut auf der Insel, aber so richtig schön wird es wahrscheinlich erst, wenn sie wieder verschwinden. Ein Grund mehr, unbedingt nochmal wieder hin zu müssen und mindestens über Nacht zu bleiben.

fraumasulzke-ouessant-1

Bis die Tage

die fraumasulzke

1 Kommentar

  1. Das sieht richtig wild-romantisch aus. LG Undine

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: