DIY: Spülschwämme häkeln (Werbung)

(Werbung heisst in diesem Zusammenhang, dass mir die Materialien für diesen Blogpost kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden. Ihr könnt Euch aber sicher sein, dass Ihr hier trotzdem meine persönliche, unabhängige Meinung findet).

Moin Welt.

Sind die nicht süß? Sind die nicht SÜSS??? Als ich auf meinem Rundgang über die Creativeworld den absolut entzückenden Messestand der Firma Rico Design erkundete, der wirklich jedes Mädchenherz (ob jund oder alt, männlich oder weiblich) höher schlagen ließ und diese witzigen Spülschwämme entdeckte, war klar, die muss ich ausprobieren!

Was habe ich mich gefreut, als ich eine Tage später dann das Päckchen mit der Anleitung und der glitzernden Wolle bekam.

Also habe ich direkt mal losgelegt – die Wolle ist durch die puschelige Struktur schon ein bißchen schwierig zu verabeiten am Anfang (aber man gewöhnt sich schnell daran) – andererseits verzeiht sie auch den einen oder anderen kleinen Fehler *räusper* .

Die Anleitungen sind kurz und knapp und gut verständlich – allerdings sollte man schonmal gehäkelt haben und z.B. etwas mit den Maschenbezeichnungen anfangen können. Und was das Beste ist: es geht schnell! Einige Modelle waren innerhalb von 2 Stunden gehäkelt, natürlich nimmt das Sticken der Details dann auch noch etwas Zeit in Anspruch.

Am besten gefällt mir übrigens der Donut!

Aber funktionieren die Spülschwämme denn auch als solche? Oder sehen sie nur hübsch aus? Dadurch, dass die Wolle aus 100 % Polyester besteht, werden die Schwämme nicht wirklich nass und behalten auch super ihre Form. Und die spezielle Struktur bewirkt einen ähnlichen Effekt wie die rauhe Seite von gekauften Spülschwämmen, wobei ich die gehäkelten als deutlich weicher empfinde.

Fazit: sehen hübsch aus und funktionieren einwandfrei! Kann ich also empfehlen! Erhältlich sind die Anleitungshefte und die Wolle im gut sortierten Fachhandel (habe sie schon im Idee-Kreativmarkt gesehen) oder online. Das Heft kostet 3,99 EUR und ein Knäul der Wolle ca. 3 EUR.

Habt ihr die auch schon gesehen/ausprobiert?

Bis die Tage

Die fraumasulzke

9 Kommentare

  1. Die sehen ja toll aus! Eine wirklich witzige Idee! LG Undine

  2. Ganz klar ist der Donut der Sieger!
    Ich habe von dieser Firma noch nichts gehört. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich meist einen Bogen um Kunstfasern mache.
    Aber für die Idee von handgearbeiteten Spülschwämmen aus Paketschnur liegt bei mir noch eine Anleitung und Hanfschnur, irgendwo, gut aufgeräumt. Wenn ich das Bündel finde probiere ich es sicher aus.
    Viele Grüße,
    Karin
    PS. Der Donut ist doch viel zu hübsch zum Spülen! Vor meinemgeistigen Auge sehe ich ihn vor einer fettigen Pfanne – uhh

    • fraumasulzke

      6. März 2017 at 21:47

      Hallo Karin, das Problem bei den Naturfasern ist das Trocknen, das mieft schnell…Aber was soll ich sonst mit dem Donut machen, wenn ich ihn nicht benutze? 😉 LG Merle

      • Knuddeln? 😉 😀
        Ich probiere das mit der Hanfschnur und die müffelt nicht, wenn sie nass wird. Die dünstet bei guter Qualität das Aroma aus, was man nicht inhalieren darf. … öhm .. außerdem schmeckt sie besser als Kunststoffschnur. 😀 😀 An meinem Springseil aus Kindertagen habe nicht nur ich gekaut und es lebt noch!
        Ich bin gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht aus der Praxis mit Deinen Schwämmen, ohne ankauen 😉
        Viele Grüße,
        Karin

  3. Ja, die sind wirklich total süüüüüüsss! Habe ich noch nie vorher gesehen. Toll finde ich ja, dass die Dinger so schnell fertig sind. Ich brauche nämlich immer möglichst flott ein Erfolgserlebnis… 🙃

    Liebe Grüße, Martina

  4. 😉 Mein Favorit ist übrigens die 🍉!

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: