Perlen des Alltags: Mama-Zensur von Kinderbüchern. Muss das sein?

Moin Welt.

Wer hier mitliest, weiss, dass ich gern lese. Ich liebe Bücher. Schon immer, seit ich ein Kind bin. Und ich bin so glücklich, dass ich die Bücherliebe offenbar an meinen Sohn weitergeben konnte. Das ging übrigens ganz wie von selbst – das haben wir gar nicht groß forciert.

Nun habe ich neulich von einer Mutter folgendes gehört:„Ich lese die Bücher, die mein Kind lesen will, erstmal selbst, damit ich sicher sein kann, ob es etwas für ihn ist“.

Ich.war.entsetzt.

Ganz ehrlich: Ich kann verstehen, dass man sein Kind nicht unbedingt die Zombie-Apokalypse Teil 3 oder Schneeflittchen und die 7 Zwerge schauen lässt – da ist der Name Programm und wofür gibt es die Altersbeschränkungen bei Filmen. Aber bei Büchern?! Bei Büchern!!!??? Wobei es übrigens auch hier Altersempfehlungen gibt.

Mit eins meiner allerliebsten Lieblingsbüber als Kind war die „Unendliche Geschichte“ von Michael Ende und sofort hatte ich vor meinem inneren Auge eine Mutter, die für den Kleinen Schal und Kindersitz für den Ritt auf dem Glücksdrachen Furchur bereithält. Wie schrecklich!

Lasst die Kinder doch bitte mal selbst ihre Erfahrungen machen. Gerade bei Büchern! Außerdem wissen auch Kinder sehr genau, wo ihre Grenzen sind und können dann das Buch zuklappen. Das geht übrigens deutlich besser und einfacher als bei Filmen. Und von einer Geschichte habe ich persönlich noch nie Albträume bekommen, von Filmen durchaus. Ok, wenn man mal von einigen Stephen-King-Büchern absieht, aber da war ich schon erwachsen.

Kinder müssen Erfahrungen machen, denn nur aus Erfahrungen kann man etwas lernen. Und wo kann man gefahrloser Abenteuer bestehen als zusammen mit dem geliebten Bücherheld?

Ich weiß aus eigenem Erleben, dass man seine Kinder am liebsten vor allem Schlechten in der Welt bewahren möchte und das es mit zu dem Schlimmsten gehört, wenn man merkt, man kann ihnen gerade so gar nicht helfen. Weil es eben auch schlechte Erfahrungen gibt, die man in Leben so macht. Auch schon als Kind. Trotzdem.

Also liebe Übermuttis: Lest lieber selber ein gutes Buch (hier im Blog gibt es dafür übrigens einige Empfehlungen ;)) und lasst Eure Kinder auch mal machen. Die können das.

Bis die Tage

Die fraumasulzke

1 Kommentar

  1. Recht hast du! LG Undine

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: