Was so ein Besuch auf der Handarbeits- und Hobbymesse Köln mit dem Nähflow anstellt…

Moin Welt.

Wer hier mitliest, hat sicher mitbekommen, dass ich gerne auf Messen gehe und in letzter Zeit auf einigen unterwegs war. Mir macht es nicht nur echt Spaß, sondern ich finde auch, dass es ein bisschen mein „Job“ als Blogger ist, für Euch neue Trends zu entdecken und darüber zu berichten.

So habe ich mich also sehr gefreut, als ich von Meike *fraucrafteln die Einladung bekommen habe, sie auf die H + H Messe in Köln zu begleiten. Zumal Köln mit dem ICE in gut 45 Min. von Frankfurt aus erreichbar ist.

Erst dachte ich ja, zum Glück gibt es nur 2 Hallen…aber Pustekuchen, diese Hallen waren zweistöckig und RIESIG. Nach einiger Zeit stieß Ella (die auch zusammen mit Meike damals Kandidatin bei Geschickt eingefädelt war und Zweite geworden ist) zu uns und so war ich nun im Schlepptau dieser beiden Nähpromis, die alle naselang erkannt und jubelnd begrüsst wurden.

Begegnungen

Es war toll! Dadurch habe ich an diesem Tag eine ganze Menge toller, kreativer, witziger Frauen kennengelernt, die geradezu sprühten vor Nählust, Ideen und Kreativität. Beispiele?Klickt Euch mal zu Rike  oder Dana oder schaut mal bei Stephanie (SO! schöne Schnittmuster!!!) oder bei Ines und ihren Stoffen aus aller Welt vorbei…um nur ein paar zu nennen.

Als ich jetzt die Tage bei Constanze auf dem Blog eine sehr ausführliche Zusammenfassung (die ich Euch nur empfehlen kann) ihres Messebesuchs gelesen habe, ist mir erst bewusst geworden, wie wenig ich eigentlich von der Messe an sich gesehen habe, was mir aber gar nicht so viel ausgemacht hat, weil die ganzen Begegnungen so toll waren und mir nur gezeigt haben, dass ich nächstes Jahr vielleicht schon am Freitag hin muss ;).

Trends

Was ich als Trend wahrgenommen habe: Sticken, hauptsächlich Kreuzstich, gern schwarz-weiss, grafisch. Besonders toll fand ich diese „Negativ-Stickerei.

Stricken mit diesem supersuperdicken Garn – eigentlich dachte ich, das wäre schonwieder out, hier hat man es in allen Variationen gesehen.

Ob das für den Sommer so praktisch ist???

Häkeln, besonders figürlich. Nähen mit Stoffen mit Ethnomustern.

Bloggertreffen der Initiative Handarbeit und Nähwettbewerb

Außerdem waren wir noch auf dem Bloggertreffen der Initiative Handarbeit, wo es auch wieder so tolle Bloggerinnen gab, superleckere Waffeln, ein Goodiebag der Extraklasse und ganz viel Inspiration – schaut Euch unbedingt mal die Homepage an.

Zur Zeit läuft sogar ein Taschen-Näh-Wettbewerb, bei dem man ganz tolle Preise gewinnen kann, nämlich #machdeinding2017. Hier kann man sich das Schnittmuster und die Anleitung kostenlos herunterladen und alle weiteren Informationen zu der Aktion finden!

Und da ich so inspiriert und voller Nähenergie wieder nach Hause kam, habe ich mich direkt hingesetzt und diese Tasche , die ihr oben als Beitragsbild seht, mal hergestellt – und ich bin schwer verliebt, muss ich sagen.

Sie ist verwandelbar in 2 Größen – praktisch oder?

Hier ein paar Details:

Ich liebeliebeliebe den Stoff:

So für ganz blutige Anfänger ist es vielleicht etwas anspruchsvoll, aber wenn man schon etwas Erfahrung hat, dann kann man die Tasche so in einem halben Tag gut hinbekommen. Hier seht ihr nochmal die beiden unterschiedlichen Größen (bei der kleinen Variante faltet man einfach einen Teil nach innen):

Ich danke Euch allen, die den Tag für mich so besonders gemacht haben.

Bis die Tage

Die fraumasulzke

2 Kommentare

  1. Liebe Merle, die Tasche habe ich mir gleich runtergeladen. Die finde ich klasse. Ich mag so schlichte Designs bei Taschen. Süß, dein Vogelstoff :-). Die Kleider aus der dicken Wolle tragen bestimmt mega auf und sind viel zu kurz! Nix für Mutti! Die Kreuzstichsachen finde ich wunderschön. Leider ist Sticken etwas, was mir völlig abgeht. LG Undine

  2. Ach ja, DANKE, dass du ein Trendscout bist! So bekomme ich hier im verschlafenen Mecklenburg auch mal etwas mit! LG Undine

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: