12von12 im April und warum ich nie wieder in die Therme Erding will

Moin Welt.

Wir waren ein paar Tage in Bayern und haben tolle und weniger tolle Dinge gemacht, dazu später mehr. Heute morgen hiess es Abschied nehmen von München:


Für manche – ich nenne jetzt mal keine Namen – ist es der Gipfel der Glückseligkeit, zum Frühstück Potatowedges mit Majo zu essen:

Meins isses eher nicht so.

Dafür fotografiere ich zum Amüsement meiner Familie am 12. alles, was mir vor die Linse kommt:

Hier Hotel-Frühstücksraum-Schrankwand – und ich finde sie noch nichtmal besonders schön oder so

Wobei ich mich schon frage, welcher Marketing-Fuzzi das witzig findet, einen Staubsauger „Henry“ zu nennen und ihm Augen über den Saugrüssel zu kleben? (“ Das Produkt menschlicher machen und eine Beziehung ermöglichen“ ???)

Im Zimmer dann alles eingepackt – Buch nicht vergessen:

Gern nehme ich auch dieses Angebot wahr. Aber nicht alles. Ich nehme nur Nagelfeile und Duschzeug. Und falls ihr Euch fragt, ja, es gibt tatsächlich Leute, die noch Duschhauben benutzen.

Sogar in der Öffentlichkeit. Gesehen tatsächlich in der Therme Erding, einem Vorplatz der Hölle mit 30 Rutschen oder so, wo wir gestern waren, zusammen mit 1 Milliarde anderer Menschen, die auch diese tolle Idee hatten.

Sollte jemand ernsthaft planen, da hin zu fahren, kann ich nur dringend abraten. Schon gar nicht mit Kindern!

Dass es voll sein würde, war an einem Ferientag schon klar, aber es war wirklich EXTREM überfüllt. Dazu eine Lautstärke, die in jeder Montagehalle zwingend Gehörschutz vorgeschrieben hätte und was echt das Schlimmste war, dass es kaum Personal gab. Ich habe gesehen, wie sich ca. 8-Jährige extrem steile und gefährliche Kamikazerutschen heruntergestürzt haben, die ab 15 zugelassen waren und sich die Leute in MASSEN Rutschen heruntergeschoben haben, wo es kein Ampelsystem gab. Hat niemanden weiter interessiert.

Das schlimmste war allerdings, dass ich in einer der Rutschen zusammen mit ca. 20 anderen Leuten steckengeblieben bin und dass es gefühlt Stunden gedauert hat, bis die vom sog. „Baywatch-Team“ auch nur unser Schreien gehört haben, weil es viel zu laut war. Und immer donnerten hinten noch welche drauf, es war ein einziger Alptraum. Und als wir uns dann endlich selbst geholfen hatten und einer nach dem anderen unten ankamen, standen 3 „Bademeister“ hilflos rum, halfen einem noch nicht mal oder hätten auch nur gefragt, ob alles ok ist. Ich habe gezittert wie Espenlaub und hatte echt einen leichten Schock. Gottseidank ist niemanden Schlimmeres passiert, was allerdings wohl durchaus schon vorgekommen ist, wenn man den Berichten im Netz Glauben schenkt. Nie nie nie wieder will ich da hin.

Ich freue mich lieber an meinen Mitbringseln. Ein T-Shirt mit Dackel!

Ein neues Notizbuch:

Dann 3,5 Stunden dieser Anblick:

Zuhause dann festgestellt: Der Flieder blüht. FAST. Aber er duftet schon so schön:

Und irgendwie schafft es der Wäschekorb in jede 12von12…

Wenigstens sind es heute 12 Bilder geworden und nicht wie sonst immer, 11!

Andere 12. könnt ihr wie immer bei Caro angucken.

Bis die Tage

die fraumasulzke

14 Kommentare

  1. Ehrlich gesagt, habe ich so ein gespaltenes Verhältnis zu Spaßbädern. Die erinnern in der Hochsaison immer an religiöse Waschungen am Ganges, wo Millionen von Menschen hinpilgern. Deine Erlebnisse sind aber unterirdisch dagegen! Ein Glück ist nicht mehr passiert!

  2. Oh weh, die Terme klingt für mich nach dem 2. Kreis der Hölle – mindestens! Wenigstens ist Dir auf der blöden Rutsche nicht mehr passiert.
    Ich wünsche Dir schöne, spaßbadfreie Ostertage und schicke sonnige Grüße von der holländischen Küste,
    Sabine

  3. In welchem Hotel ward Ihr denn. Das sah sehr hübsch aus.

  4. Um Himmels Willen, was für ein Nightmare! Ich weiß schon, warum ich Spaßbäder meide wie der Teufel das Weihwasser… 😈 Gottseidank bist Du heil davongekommen. 👍🏼 Schöne Ostertage! 🐣

    • fraumasulzke

      13. April 2017 at 20:01

      Ich normalerweise ja auch, aber es war der heiße Wunsch von Herrn Masulzke junior…nächstes Mal gehen wir ins Museum, basta! 😉

  5. Manchmal frage ich mich, wer denn nun Spaß an dieser Art Spaß hat? Eigentlich sind das doch nur diejenigen, die mit spitzer Feder scharf kalkuliert trotzdem die Kasse klingeln hören. Mit entsprechender Werbung will dann jeder hin, da man ja uncool, wenn man dort noch nicht gewesen war. Spaßbäder sind für mich die kleinen Geschwister von Europapark & Co. – mir läuft es immer kalt den Rücken runter, wenn ich nicht drum herum komme, Klassen dorthin zu begleiten. Spaß mach(t)en mir (und meinen Kindern) ganz andere Dinge in Form von Gemeinsamzeit.
    Viele Grüße,
    und erholsame Ostern,
    Karin

  6. Hallo. Ich kann deine Meinung zur Therme bzw zum Galaxy nicht teilen. Wir waren dort mit unseren Kindern, 5 und 12 Jahre alt und sie hatten super viel Spaß. Auch wir Erwachsenen. Wir waren zum Sat 1 Familienfest sogar dort, wo meiner Ansicht nach die Therme richtig voll war. Klar musste man Wartezeit an den Rutschen einplanen, bei der einen mehr, bei der anderen weniger. Du beschreibst auch, dass ein 8 Jähriger die Kamikaze gerutscht ist. Hier habe ich ein gespaltenes Verhältnis zu der Aussage. Einerseits haben die Eltern die Aufsichtspflicht. Wenn sie also ihr Kind nicht unter Kontrolle haben, kann das Galaxy bzw die Therme nichts dafür. 2. Als wir dort waren, stand an jeder „gefährlichen“ Rutsche ein Mitarbeiter der Therme um Gewicht oder Alter zu überprüfen.

    Wir hatten Spaß und kommen gerne wieder. Hier findet ihr unsere Bewertung der Therme und des Galaxys: https://schiefen-on-tour.de/therme-erding-suedsee-urlaub-fuer-die-ganze-familie-in-bayern.html

    • fraumasulzke

      18. April 2017 at 15:55

      Hallo Thorsten, Danke für Deine Anmerkungen. Ich bleibe trotzdem bei meiner Meinung. Gruss M.

  7. Ich bin gerade zufällig auf deine Seite und diesen Artikel gestoßen.
    Du scheinst ja sehr negativ eingestellt zu sein… Über Geschmäcker kann man streiten (Schrankwand und Staubsauger) und über die Therme lässt sich auch reden. Aber du solltest vielleicht in deinem Artikel nicht nur die schlechten Dinge, sondern auch die guten erwähnen. Die Therme besteht nicht nur aus Rutschen und Bademeistern, sie bietet noch viel mehr. Ich bin mir sicher, dass dein Kind da drin ganz viel Spaß hatte und du hättest im Vorfeld entsprechend reagieren können. Auf der Facebookseite der Therme ist immer nachzulesen, wann wie viel los ist und dass es wärend der Ferienzeit schon mal voll wird, ist nichts Neues. Auch wir waren mal da, als es voll war und es war auch noch ein Aktionstag mit Konzert und ich muss sagen, wir haben das Beste draus gemacht und uns trotzdem wohlgefühlt Das Kind hatte ganz viel Spaß und un war bewusst, dass viel los sein wird aber das war auch okay dann. Bei 1.000 oder mehr Menschen kannst du den Geräuschpegel übrigens nicht niedrig halten und da kann auch die Therme nichts dafür. Je mehr du die Dinge schlecht machst, umso unwohler fühlst du dich und bei den Preisen, die man dort bezahlt, sollte man wirklich schauen, sich einen schönen Tag zu machen. Und die Badeaufsicht ist IMMER an dieser Infostelle, da wird auch schnell reagiert. Ich glaube einfach, dass du ein bisschen übrtrieben hast und deine Wortwahl etwas überdenken solltest…. „Vorplatz der Hölle“… ziemlich unprofessinell für einen Blog!
    Ist alles einfach nur ehrlich und nicht böse gemeint, aber ich lese gerne und viele Blogs und wollte das einfach gerne mal loswerden!

    • fraumasulzke

      18. April 2017 at 15:59

      Hallo Simone, Danke für Deine Anmerkungen. Meine Meinung ändert sich dadurch nicht. Gruss M.

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: