Die Litblog Convention: Buchblogger-Treffen

Moin Welt.

Der Vorteil an sonem Gemischtwarenblog ist ja, dass man ich über alles schreiben kann, was mich so interessiert. Dazu gehören bei mir ja auch eindeutig Bücher und mittlerweile gibt es ja für jede Blogszene auch entsprechende Treffen und Events. Es soll ja Leute geben, die damit nix anfangen können, ich mag ganz gern mal aus meinem Blog-Elfenbeinturm raus und andere Blogger kennenlernen. So also die Litblog Convention im Verlagsgebäude von Bastei-Lübbe in Köln, organisiert von noch verschiedenen anderen Verlagen (Dumont Kalender Verlag, Kiepenheuer&Witsch, Diogenes und Community Editions).

Aufgebaut wie ein Barcamp gab es viele verschiedene Vorträge und Workshops, Stände von Verlagen und immer wieder Zeit für Gespräche bei ganz tollem Catering.

Diesen Spruch sieht man, wenn man aus dem Fahrstuhl kommt. Schön, oder?

Let’s write about Sex

Als erstes wollte ich einen Workshop für Handlettering besuchen, dieser war jedoch mit 15 Plätzen bei ca. 200 (vorwiegend weiblichen) Bloggern natürlich schon weit vor der ausgeschriebenen Zeit besetzt. Ist natürlich immer noch ein Trendthema. Erst war ich ein bißchen enttäuscht, dann bin ich aus lauter Trotz zur Session von „Charlotte Taylor: Let’s write about Sex“ gegangen, vorwiegend weil die auf der Dachterrasse stattfand und das Wetter so schön war.

Arbeiten, wo andere arbeiten…

Und wie es so oft kommt im Leben, war es richtig klasse und habe ich mich KÖSTLICH amüsiert. Es ging nämlich hauptsächlich darum, WIE man es anstellt, über das interessante Thema zu schreiben, bzw. wie wird denn überhaupt erst recherchiert??? („NICHT im Swingerclub“ war übrigens die Antwort ;).

Und was macht die Lektorin?

Die Autorin hat sich im Gespräch mit ihrer nicht minder brillianten Lektorin Eileen Sprenger die Bälle nur so hin- und hergeworfen und es war eine Freude, ihnen zuzuhören. (Wie wird ein Erotik-Text lektoriert? „Ich schaue eher so auf den technischen Aspekt. Ist die Hose noch an, die in der letzten Szene schon aus war. Sowas.“ Es war so so lustig!

Und evtl. gibt es demnächst auch noch mehr von der Autorin hier zu lesen – ihr dürft gespannt sein.

Influencer als Buchautoren?

Ebenfalls spannend, wenn auch ganz anders als erwartet, war der Vortrag von „Influencerin Sarah Liz“. Ich fand es ja überhaupt mal ganz interessant zu erfahren, was eine Influencerin denn überhaupt zu derselben macht? Sind es, wie in ihrem Fall 500k Follower? Eine Antwort gab es nicht so richtig darauf, wohl aber darauf, wie man die Follower dazu bringt, Bücher von den Influencern zu kaufen. Ich finde es ja ziemlich absurd, wenn so kleine Mädchen vor irgendwelchen Kameras rumhampeln und drölfzigmilliarden Likes dafür kriegen, aber klar, dass da versucht wird, aus dem vergänglichen Ruhm crossmediales Kapital zu schlagen. Wobei es m.E. ziemlicher Quatsch ist, einer Instagram-Fashion-Ikone mit Millionen Followern ein Buch in die Hand zu drücken, das die dann in die Kamera halten soll in der Hoffnung, dass die Follower das dann auch haben wollen. Kann mir nicht vorstellen, dass das funktioniert. Aber Influencer Marketing ist ja sowieso ein großes Thema im Moment.

Zwischendurch gab es immer wieder Gelegenheit, mit anderen Bloggern bei warmen und kalten Getränken ins Gespräch zu kommen – übrigens sind unter den Buchbloggern angenehmerweise auch einige Menschen jenseits der 30 zu finden. Und natürlich darf heutzutage bei keinem Bloggerevent so eine Fotobox fehlen. Hier sehr sehr cool im VW Bulli untergebracht. Sehr lustig und sehr schwierig. Nicht. Trotzdem bin ich wohl zu alt oder zu doof dafür 😉 Siehe Bild Nr. 3.

Unverpackt und Zero Waste

Zum Abschluss habe ich mir dann noch den Vortrag von Milena Glimbovski rausgesucht. Wisst Ihr nicht, wer das ist?

Milena ist die links 😉

Die hat diese „Unverpackt“-Läden erfunden und führt den Laden in Berlin und jetzt ein Buch über Zero Waste geschrieben (das im Herbst zur Buchmesse erscheint) und hat ein wenig aus dem Mülltütchen (hohoho) geplaudert. Eine wirklich witzige und kluge Frau, die nicht missioniert. Sowas nervt mich immer schnell und mich kriegt man viel eher mit guten Argumenten als mit Ideologien.

Also, ihr seht: es war ein spannender Tag mit bunter Themenmischung (war ja klar bei mir, oder?). Ich hoffe sehr, ich kann nächstes Jahr wieder dabei sein.

Bis die Tage

Die Fraumasulzke

6 Kommentare

  1. Und nächstes Jahr fahren wir dann zusammen.

  2. Hört sich nach einem inspirierenden Tag an. Immer gut, mal raus zu kommen. Deswegen machen wir Sonntag ja auch ein kleines privates Bloggertreffen, oder? LG Undine

  3. Nun braucht es nur noch etwas, das eine ehemalige Ganz-Viel-Leserin mit (Buch-)Leseblockade wieder abholt.

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: