ErLesen: Sommerbücher

Moin Welt.

Natürlich ist der Sommer/Urlaub eine prima Gelegenheit für manche, endlich mal wieder in Ruhe ein Buch zu lesen. Weil ich ständig gefragt werde, was ich denn so für den Urlaub so empfehlen würde, habe ich für Euch mal 2 meiner all-time-favourites rausgesucht. Und als ich eben so drin rumgeblättert habe, hatte ich direkt wieder Lust, sie nochmal zu lesen…es ist übrigens ein sehr berühmtes und ein eher unbekanntes Buch. Witzigerweise sind beide Bücher „Roadmovies“.

Fangen wir an mit „tschick“ von Wolfgang Herrdorf. Es soll ja tatsächlich Leute geben, die es noch nicht kennen, dabei ist es eins der schönsten Bücher ever ever ever, finde ich.

Kurz zum Inhalt: Es geht um Maik, „armer“ Sohn aus reichem Hause – Mutter Alkoholikerin, Vater immer auf Geschäftsreise und Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, wohnhaft im Plattenbau und „Asi“ mit russischen Wurzeln. Beide auf ihre Art Außenseiter. Und weil Ferien sind und Sommer und sie sowieso niemand weiter vermisst, klauen sie einen alten Lada und machen sich auf den Weg durch Brandenburg in Richtung Walachei zu tschicks Verwandten.

Was macht nun den Zauber dieses Buches aus? Trotzdem es um zwei Jugendliche geht, funktioniert dieses Buch auch für Erwachsene – es ist einfach zeitlos und hat meines Erachtens eindeutig das Zeug zum Klassiker. Ganz oft lacht man Tränen, genauso oft ist man zu Tränen gerührt. Unfassbar, wie gut der Autor die beiden Jungs beschreibt – die erste Verliebtheit, die entstehende Freundschaft und ihre Reise, auf der sie – natürlich – die irrsten Sachen erleben und die merkwürdigsten Leute treffen, aber auch ganz leise Momente haben – immer großartig und einfach total authentisch beschrieben.

Vielleicht muss man noch wissen, dass der Autor, Wolfgang Herrndorf, das Buch in dem Wissen um seinen Tod geschrieben hat, er litt nämlich unter einem hochaggressiven Gehirntumor und weil er wusste, dass er den nicht überleben würde, hat er sich kurz nach Veröffentlichung des Buchs das Leben genommen. Möglicherweise ist es auch deshalb so eindringlich.

Dieses Buch ist ein absolutes Muss für jeden Leser!

Meine zweite Empfehlung heißt „Verrückt in Alabama“ von Mark Childess.

Als Lesezeichen habe ich im Buch eine Eintrittskarte vom Picassomuseum in Paris gefunden…

Das Buch spielt 1965 in den Südstaaten der USA. Es gibt es zwei Erzählstränge, zum einen aus Sicht von Lucille, Mutter von 6 Kindern und Ehefrau von Chester, die eines Tages beschließt, dass sie zu jung ist, um hinter dem Herd zu versauern, die Kinder bei Oma abliefert und sich nach Hollywood aufmacht, um ihren großen Traum zu leben – was ihr Mann dazu sagt, bzw. NICHT sagt, und warum sie mit einer luftdicht (!) schließenden Tupperdose reist (und gelegentlich mit ihr redet), verrate ich jetzt mal nicht.

Zum anderen erzählt Peejoe, Lucilles 12-jähriger Neffe, der im verschlafenen Provinznest Industry Zeuge davon wird, wie die Rassenunruhen ausbrechen, weil die schwarze Bevölkerung sich nicht mehr vom örtlichen Freibad ausschließen lassen will. Hierbei stirbt ein schwarzer Junge und Peejoe muss zum ersten Mal erleben – und verstehen – , was Korruption und ungerechte Rechtssprechung bedeuten.

Hier ist es die Mischung aus Roadmovie und ernstem Thema, die das Buch total lesenswert machen. Großartiger Wortwitz, absurde Situationen und Spannung in einem Buch.

Was lest ihr so in den Ferien? Habt ihr Empfehlungen für mich? Bzw. was sind Eure Klassiker?

Bis die Tage

Die fraumasulzke

11 Kommentare

  1. Hallo…Tschick ist bei uns in der Familie gelesen worden, ich sah nur den Film…muss die Lektüre noch nachholen…ich lese gerade „In Zeiten abnehmenden Lichts“ von Eugen Ruge…sogar schon zum zweiten Mal
    …schau mal auf den Blog „Sommerdiebe“ da findest Du viele Lesetips.
    LG schurrmurr

  2. Tschick werde ich mir dann mal für den Urlaub bestellen. Klingt sehr gut! LG Undine

  3. Tschick habe ich in der NDR-Reihe „am Morgen vorgelesen“ als Hörbuch genießen dürfen. Wunderbar!

    LG Martina

  4. Tolles Erlebnis mit meiner Klasse, den Film zum Buch „Tschick“ in einer Sondervorstellung im Kino anzuschauen! Absolut empfehlenswert.
    Viele Grüße,
    Karin

  5. Tschick ist auch eines meiner liebsten Bücher – zufälligerweise auch das erste Mal im Sommer gelesen. Passte einfach irgendwie. Ein tolles Buch, dass ich immer wieder gerne weiterempfehle und verschenke.

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: