KochBar: Rezept für Griesbrei, der glücklich macht

Moin Welt.

Letztens bin ich vom Büro nach Hause gehetzt und es war mal wieder so, dass ich tierischen Hunger hatte, aber nix vorbereitet. Ich möchte dann sehr gern etwas Gesundes und Sattmachendes essen, in der Realität habe ich dann aber keinen Nerv, mich stundenlang hinzustellen und etwas entsprechendes zu Kochen. Also ist es oft genug ein KäsebrotirgendwasvomAsiatenwasebennochsoanRestendaist.

Bis mir dann neulich das Rezept für den magischen Griesbrei in die Hände fiel. Warum ist der magisch? Also – Griesbrei ist ja gern mal irgendwie son Klotz (zumindest bei mir),  bsonders ewenn er kalt wird – ich meine von der Konsistenz her. Hart, aber trotzdem irgendwie matschig. Aber es gibt einen Trick! Und der heisst ganz einfach Backpulver. Damit wird der Griesbrei ein Traum von fluffig und köstlich und hat nebenbei auch noch die perfekte Ess-Temperatur. Macht satt UND glücklich. Und so wird’s gemacht:

250 ml Milch mit 30 g Weichweizengries aufkochen lassen und kurz köcheln lassen. Nach Belieben süßen und ½ TL Backpulver zufügen. Dann mit dem Handmixer ein paar Minuten aufschlagen, bis der Griesbrei schön fluffig geworden ist. 1 TL Zimt darüber, wer mag und fertig. Das reicht übrigens gut für eine Portion.

Rezept ist, glaube ich, von meiner Oma.

Natürlich kann man Kompott oder so etwas dazu essen, ich mag auch gern frisches Obst und/oder Nüsse.

Bis die Tage

Merle

4 Kommentare

  1. Das muss ich auch mal probieren, geht doch so etwas immer bei uns zu Hause. Sieht echt lecker aus. LG Undine

  2. Ein super Tipp, den werde ich mal ausprobieren.
    Herzlichst Ulla

  3. Ich lieeeeeebe Griesbrei. Ich lasse dafür etwas Butter im Topf zergehen, rühre den Gries rein, koche alles mit Milch auf, etwas Zucker noch dazu und am Schluss „läppere“ ich noch ein verquirltes Ei darunter (da darf es nicht mehr kochen, sonst stockt das Eiweiß). Wenn gerade noch Sahne offen rumsteht, gieße ich davon noch einen kräftigen Schluck rein. Yummy. Am liebsten esse ich Griesbrei mit Zimt darüber und dazu eingekochte Sauerkirschen. Leeeecker.

    Und weißt du was: Griesbrei macht glücklich. ♥

    Fröhliche Grüße ♥ Anni

Kommentar verfassen

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: