12von12 im Dezember 2017: Adventsedition

Moin Welt.

I bims. Weil heute der 12. ist, außerhalb der Reihe. Mal sehen, ob es denn 12 werden – Fotos sind alle nicht bearbeitet, also auch matschiger Gelbstich dabei. So ist es eben im Winter.

Eigentlich war heute ein ganz trauriger Tag. Eine Lieblingskollegin von mir geht und wir haben ihr mit ganz vielen rosafarbenen Geschenken hoffentlich den Weg in eine rosige Zukunft gewiesen.


Dazu passt ein wunderschöner, trauriger Song, der hier seit ein paar Tagen rauf und runter dudelt. Entdeckt über Instagram in den Stories bei Juli (@juli.pott):

Ohgott, der ist so so schön!

Mich hat das Gedicht, das gestern im „anderen Advent“ war, sehr berührt, deshalb möchte ich es Euch zeigen:

Wenn jemand so schöne Worte findet, könnte ich fast heulen. Manchmal tue ich das auch.

Natürlich gab es wieder ein Geschenk im Adventskalender, heute von Gabi:

Mama-Taxi:

Zum Mittag gab es Weihnachtsnudeln:

Dann habe ich meinen neuen Zweit-Adventskranz, den ich neulich bei Claudia gekauft habe mit Eukalyptus umwickelt. Kommt man ja dieses Jahr nicht dran vorbei. Wenigstens hängt er nicht und ist nicht aus Draht. Ich liebe ihn trotzdem:

Diverse Geschenke müssen noch verpackt und Karten geschrieben werden…

man nennt es auch kreatives Chaos

Der Allstar Wäschekorb wollte auch unbedingt noch mit rein. Diesmal isser leer, der Streber.

Dafür hatte ich noch Zeit zum Ukulele-Üben:

Und nachdem ich den täglichen DramaLiebeWahnsinn mit dem fast 13-jährigen hatte, haben wir zur Beruhigung einen absolut köstlichen Datteltee getrunken…

und bei Kerzenschein und Keksen konnten wir dann schonwieder lachen 🙂

Mehr 12von12 wie immer bei Caro.

Bis die Tage

Merle

 

4 Kommentare

  1. Ich gebe Dir mein kreatives Chaos und ich nehme Deines 😀 😀 😀
    Liebe Grüße,
    Karin

  2. Hey, die Weihnachtsnudeln hatten meine Kinder im Adventskalender und weißt du, was passiert ist? Sie haben darauf bestanden, dass ich ihnen eine feine Gemüsebrühe dazu koche. Abends, nach einem besonders langen Tag auf Arbeit! Da habe ich mir selbst ins Knie geschossen. Habe ich aber dann doch gern und mit Liebe gemacht. LG Undine PS: Mein Wäschekorb ist NIEMALS leer!

Kommentar verfassen

© 2018

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: