Schlagwort: Bloggen

Die Litblog Convention: Buchblogger-Treffen

Moin Welt.

Der Vorteil an sonem Gemischtwarenblog ist ja, dass man ich über alles schreiben kann, was mich so interessiert. Dazu gehören bei mir ja auch eindeutig Bücher und mittlerweile gibt es ja für jede Blogszene auch entsprechende Treffen und Events. Es soll ja Leute geben, die damit nix anfangen können, ich mag ganz gern mal aus meinem Blog-Elfenbeinturm raus und andere Blogger kennenlernen. So also die Litblog Convention im Verlagsgebäude von Bastei-Lübbe in Köln, organisiert von noch verschiedenen anderen Verlagen (Dumont Kalender Verlag, Kiepenheuer&Witsch, Diogenes und Community Editions).

Aufgebaut wie ein Barcamp gab es viele verschiedene Vorträge und Workshops, Stände von Verlagen und immer wieder Zeit für Gespräche bei ganz tollem Catering.

Diesen Spruch sieht man, wenn man aus dem Fahrstuhl kommt. Schön, oder?

Weiterlesen

Wie ich mal Trendscout wurde: Neuheiten von der Tendence

Moin Welt.
Kennt Ihr die Tendence? Das ist eine Design- und Lifestylemesse, auf der alle möglichen Neuheiten aus dem Bereich Accessoires, Design, Interieur, Genuss…etc. präsentiert werden. Wer mich kennt, weiß, dass ich sowas liebe! Ich kann stundenlang durch kleine Boutiquen stöbern und mich an ungewöhnlichen, schönen, liebevollen Dingen erfreuen. Gelegentlich auch kaufen…(ich gebs ja zu!).

Leider ist die Tendence aber eine reine Fachbesuchermesse und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. So habe ich mich also umso mehr über die Einladung der Messe Frankfurt gefreut und mich  auch gleich ganz motiviert für die Bloggerlounge und die Trendscout-Tour angemeldet, die von einigen Bloggerkollegen organisiert wurde.

Ein großes Dankeschön an Tobi und Claudia und auch an die Messe Frankfurt, die uns neben dem Raum auch noch kostenloses WLAN und kalte Getränke zur Verfügung gestellt hat.
Natürlich war auch Weihnachten ein großes Thema und es war mehr als einmal sehr absurd, bei Außentemperaturen von bis zu 38 Grad an adventlich und besinnlich dekorierten Messeständen vorbei zu schlendern.

fraumasulzke-tendence16 (16)
Weiterlesen

Warum sind Bloggertreffen eigentlich immer so nett?

Moin Welt.

Nun war ich am Samstag schon das zweite Mal bei einem Blogger-Event. Das erste Mal im Februar bei Juli von Blogpotential im Ruhrpott und und nun am Samstag beim Blogger-Breakfast in Wiesbaden. Damals im Februar war ich schon ganz beeindruckt, wie gut die Pott-Mädels vernetzt sind und dachte, wie toll es wäre, wenn es das hier um die Ecke auch geben könnte. Wie ich dann auf das Blogger-Breakfast, organisiert von der tollen Giovanna, aufmerksam geworden bin, weiss ich gar nicht mehr. Aber ich hatte nur 2 Gedanken? Wiesbaden? Ist in der Nähe! Andere Blogger kennenlernen und netzwerken? Bin dabei.

Weiterlesen

Bloggen is kein Trallafitti! Blog Dich glücklich Workshop Tag II

Gottseidank war Julis Blogworkshop für Neulinge ja auch 2 Tage angelegt, sonst hätten wir das alles gar nicht geschafft. Ein bisschen schade war das insofern, dass man ja immer gern mal so denkt, im Ruhrgebiet gibt’s nur Schlacke und Industriehalden und sowas (das gibt es natürlich auch, das finde ich aber eigentlich ganz cool, ich steh ja auf so altes Industriegedöns). Soll heißen, ich hätte gern mehr Zeit gehabt, mich ein bisschen umzusehen. Umso entzückter war ich, als ich am Sonntagmorgen einen Parkplatz suchte und feststellte, dass die Workshop-Location Oppa Franz direkt an der Ruhr lag und ich un-be-dingt noch ein paar Fotos machen musste.
Weiterlesen

Blogpotential – Workshop in Duisburg Tag I oder „Bisse getz Diplom-Blogger oder wat“

Ich bin noch ganz geplättet von den 1 Million neuen Dingen, die ich am Wochenende auf meinem ersten Blogger-Workshop gelernt habe. Ich bin auf Juli und ihren Blog heimatpottential über den Blog von Fee aufmerksam geworden und als ich gelesen habe, dass Juli Workshops für Blogger-Neulinge macht, hab ich mich sofort angemeldet. Warum denn das, fragt ihr Euch? Naja, ich hab mittlerweile auch mitbekommen, dass zum Bloggen viel viel mehr gehört als nur Texte zu schreiben und schöne Fotos zu machen (auch wenn mir das nicht wirklich passt ;o) und fand die Idee, dass mir das mal jemand so en bloc erklärt, ziemlich gut. Und neue Leute mag ich auch immer mal gern kennenlernen.
Weiterlesen

In was für einer Welt leben wir eigentlich?

Eigentlich wollte ich in diesem Post ein bisschen über die Schlechtigkeit der Welt im allgemeinen und der Menschen im speziellen lästern – Anlass war das Gespräch mit einer Freundin, die gerade in harten (härtesten) geschäftlichen Verhandlungen steckt.

Wir haben uns darüber gewundert, dass anscheinend jeder versucht, sein Gegenüber über den Tisch zu ziehen, auszupressen, das Maximum für sich selbst herauszuholen und dann auch noch damit angibt, bzw. stolz darauf zu sein scheint. Gleichzeitig geht man davon aus, dass seine Geschäftspartner Mitmenschen erstmal per se böse sind und man möglichst schnell zeigen muss, dass man der Stärkere ist. Und das zieht sich irgendwie durch alles so durch: zum Amt wird man bestellt, anstatt wie normale Menschen einen Termin miteinander auszumachen. Kindern wird beigebracht, dass die Welt schlecht und böse ist und sie sich bloß von den potentiell gefährlichen Erwachsenen fernhalten soll. Aber sind denn nicht 99,9 % der Erwachsenen eigentlich ganz nett? Oder zumindest keine Mitschnacker?

Dann dachte ich, wer sind die Geschäftspartner oder Mitmenschen?

Das sind doch wir. Alle.

Und die Frage kann doch dann nur sein, in was für einer Welt WOLLEN wir denn leben?

Andererseits lese ich diesen Blogwelten von Leuten, die versuchen, sich an kleinen Dingen zu freuen…die aus Weltverbesserungsgründen vegan leben…die alte Klamotten verschenken oder upcyceln…die einfach versuchen auf ihre Weise, diese Welt ein Stück auf besser zu machen. Und jetzt fällt mir z.B. auch die nette Frau ein, die mich neulich darauf aufmerksam machte, dass mein 1 Euro-Stück noch im Einkaufswagen steckte – hätte sie auch einfach nehmen können und denken „Selbst Schuld, wenn man so verschusselt ist“. Oder die Damen hier im Ort, die ehrenamtlich die Bücherei managen, weil es sie sonst nicht mehr geben würde…oder…oder…

Mit diesem Wort zum Wochenende wünsche ich Euch ein wunderbares, sonniges Selbiges und schicke ein paar virtuelle Blumengrüße an alle Weltverbesserer.

diefraumasulzke

Awards und Kettenbriefe

Gestern sind gleich zwei tolle Sachen passiert: ich habe bei Yvonne von lovelyforliving einen Gutschein von mydays gewonnen und jetzt bin ich total überfordert damit, mir überlegen, was ich damit machen soll (ich tendiere zu stand-up-paddeling oder Jodelkurs (dann hat man was eigenes), aber ersteres ist im Winter müßig. Son Massage-Wellness-Dings kann doch jeder…Fallschirmspringen ist definitiv nix für mich…) – also Vorschläge willkommen.

Und Undine von undiversell hat mich für einen Award nominiert, was mich wirklich sehr freut! Und ich bedanke mich auch recht herzlich dafür.

Und weil ich neu bin und niemanden verärgern möchte, werde ich ihre Fragen auch beantworten. Da ich von Kettenbriefen aber eigentlich nichts halte, hoffe ich, dass sie mir nicht übelnimmt, dass ich den Stab nicht weitergeben möchte. Ok, liebe Undine?

Fragen:

  1. Was bedeutet das Bloggen für dich? Ein relativ neues Hobby, das mir zur Zeit viele Türen aufmacht zu neuen Interessen und Kontakten. Mir macht es total viel Spaß. Mit der Technik hab ichs noch nicht so…
  2. Bist du eher ein Familienmensch oder ziehst du lieber mit Freunden los? Beides wichtig, aber Familie ist noch wichtiger.
  3. Wie oft sollte man bloggen, damit es nicht zu viel und nicht zu wenig ist? Keine Ahnung. Wem es zuviel oder zuwenig ist, kann ja woanders hingehen. Das Internetz ist ja groß, ne.
  4. Welche Stadt in Deutschland findest du besonders sehenswert oder ist dir ans Herz gewachsen? HAMBURG
  5. Welches Ziel in der Welt sollte Deiner Meinung nach jeder mal besucht haben? Das Meer.
  6. Ist dir Pünktlichkeit sehr wichtig? Hm. Früher mehr als heute, da war ich da sehr streng. Jetzt bin ich etwas gelassener, glaub ich.
  7. Hast du ein Lieblingsessen? Sushi.
  8. Welche 3 Eigenschaften beschreiben Dich am besten? Auweia. Das hört sich an wie im Vorstellungsgespräch ;o) Vielleicht: zuverlässig, eigenwillig, humorvoll.
  9. Was ist dein derzeitiges Lieblingslied? In meinem Kopf dudeln gerade die ganzen Weihnachtslieder von unserem demnächst bevorstehenden Konzert herum…
  10. Baden oder Duschen? Duschen für jeden Tag, Baden für wenn’s kalt ist und es mir nicht gut geht.
  11. Was magst du gar nicht an dir? (aber nur eine Sache nennen :-)) Meine Füße ;o)

Bis die Tage, beste Grüße

fraumasulzke

Hallo Internetz

Also, da bin ich. Ich bin neu hier und wollte mich mal kurz vorstellen. Ich bin Merle und seit einiger Zeit lese ich ganzschön viele Blogs. Früher habe ich immer gedacht, woher nehmen diese ganzen Blogger bloß die Arroganz anzunehmen, dass der Kram, über den sie schreiben, irgendjemanden interessiert? Mittlerweile sehe ich das (logisch) anders. Ich habe aus den Blogs, die ich lese (und niemand zwingt mich im übrigen dazu ;o)), soviele tolle Anregungen, Rezepte, Ideen, Freebies, Tips und  Meinungen mitgenommen, dass ich fast das Gefühl habe, jetzt bin auch mal dran. Irgendwo im Netz habe ich den Spruch gelesen, Bloggen ist das Gegenteil von alles für sich behalten und da TEILEN ja im moment ganz schwer angesagt ist, mach ich dann auch mal mit. Keine Ahnung, ob jemand das haben will, was ich zu bieten haben – zumindest ist es eine gute Methode, die Familie und Freunde in Hamburg auf dem Laufenden zu halten. Hallo Familie und Freunde!!!

Tja, was gibts sonst so zu sagen über mich. Ich bin mit ganzem Herzen norddeutsch, obwohl ich schon seit einigen Jahren in der Mitte von Deutschland lebe und ich habe oft und viel Heimweh nach Hamburg.

Es gibt noch einen großen und einen kleinen Herrn Masulzke und warum der Blog Romika Masulzke heisst, erkläre ich vielleicht mal wann anders. Wenn es denn jemanden interessiert.

Worum es hier gehen soll, weiss ich noch nicht so genau. Ich will auf jeden Fall nicht den drölfhundertsiebenunddreissigsten „was-mich-glücklich-macht-Blog“ aufmachen. Wahrscheinlich um Erlebtes, Gelesenes und Gemachtes. Und wenn ich anfange, im Restaurant mein Essen zu fotografieren, sagt ihr mir bitte Bescheid ;o)

Bis die Tage

Eure FrauMasulzke aka Merle

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑