Schlagwort: Sterne

DIY Adventskalender: Woche 3

Moin Welt.

Ich bin echt Weihnachtsreif. Ich mag das ja, wenn es auf einmal ganz still wird auf den Straßen und man genau weiß, ok ich habe den roten Heringssalat für Onkel Günter vergessen, aber ich krieg jetzt auch keinen mehr. Er wird’s überstehen und vielleicht reichen die anderen 6 Sorten ja auch…

Leider sind hier erst ab Mittwoch Ferien und der kleine Herr M. und ich müssen bis dahin arbeiten, dafür müssen wir uns nicht um den roten Heringssalat und den anderen Essenskram kümmern, weil der große Herr M. schon frei hat. Ich bin so müde. Aber bis dahin halten wir jetzt einfach noch durch.

Hier kommt der 3. Teil unseres wunderbaren Adventskalenders, leider fehlt die Nr. 15 schon. Das war nämlich eine selbstgemachte Trinkschokolade mit Mini Marshmallows von Frl. Shafi, die war so willkommen, dass ich sie am selben Abend schon vernichtet habe…Ebenso die entzückenden Rentiernasen Schokonüsse von Nr. 16, die haben hier auch schon dankbare Abnehmer gefunden. Dabei fand ich das so umwerfend, dass es sich bei dem Tütchen quasi um ein Konzept handelte. Alles im Rudolph-Look. Ich danke Euch sehr!
Weiterlesen

Sterne gehen immer, Teil III

Aus der Serie „Sterne gehen immer“ nun mal was anderes, nicht aus Papier sondern gehäkelt:

IMG_1644

ok, weiße Sterne auf weißer Tapete sieht man auf dem Foto nicht ganz so gut...

ok, weiße Sterne auf weißer Tapete sieht man auf dem Foto nicht ganz so gut…

Und zwar nach dieser Anleitung klick

Zeitaufwand (nachdem ich kapiert hatte, wie es geht) ca. 20 Min. pro Stück. Zum Schluß eine Schnur aus Luftmaschen gehäkelt und alles drangetüddelt. Ferdich.

Falls ihr im Weihnachtsstreß seid, macht mal so 3-4 Stück davon, das entspannt ;o)

Adventskalender von heute: Ein kleines Aquarell von Monika, auch Dir vielen Dank!

20141220_134840Beste Güße

fraumasulzke

Sterne gehen immer – Teil II

Auch diese Sterne habe ich von meiner Freundin Esther gezeigt bekommen und falls jemand die auch machen möchte, hier ist die Anleitung:

Man nehme 8 quadratische Stücke Papier. Damit man es auf den Fotos gut erk.ennen kann, habe ich einfarbiges Papier genommen und zum Größenvergleich das 2-Euro-Stück dazugelegt. Dann nehmt Ihr das erste Stück und faltet es diagonal, wieder aufklappen und wie eine Raute hinlegen. Jetzt rechts und links bis zur mittleren Falte knicken, so daß es aussieht wie ein Drachen:

20141028_19450720141028_19453020141028_19454120141028_194618

20141028_19462720141028_19463720141028_194740

Nun das Papier umdrehen, wieder aufklappen und dasselbe nochmal machen:

Das wichtigste ist jetzt die gestrichelte Linie, die man normalerweise nur als Falz auf dem Papier sieht, ich habe sie nur nochmal nachgemalt, damit sie gut erkennbar ist.

An dieser Linie wird jetzt der obere Teil nach hinten weggeklappt, damit das Papier dann so aussieht. Jetzt hat man die erste Zacke des Sterns und verfährt mit den restlichen Quadraten genauso.

20141028_19485720141028_194914 20141028_195706

Jetzt wirds ein bißchen kniffelig. Man nimmt einen Zacken in die linke Hand und schiebt mit der rechten einen weiteren Zacken in den ersten ganz hinein.Und dann knickt man den vorderen Teil um die Zacke herum, damit es festsitzt und zwar vorne und hinten.

20141028_19574120141028_19575420141028_19582320141028_195846

Jetzt hat man die nächste Zacke und macht jetzt immer so weiter, bis man alle 8 Zacken verarbeitet. Die letzte Zacke ist nochmal etwas schwierig unterzubringen. Fertig!

20141028_19590420141028_19594020141028_200239

20141028_200337

In etwas schönerem Papier sehen die dann so aus:

20141028_205133 20141028_200402

Und man kann auch weniger Zacken verarbeiten, weil 8 mit manchem Papier ziemlich schwierig sind. Je weniger Zacken, desto plastischer sieht es aus:

IMG_1507

Hier ist es ganzschön eklig draussen, deshalb kann man sich den Nachmittag gut mit sowas vertreiben. Viel Spaß, was auch immer ihr vorhabt.

Bis die Tage

diefraumasulzke

Sterne gehen immer – Teil I

hier: sog. „Puffsterne“

Heute versuche ich mich mal an einer Anleitung für Euch. Diese entzückenden Sterne herzustellen, habe ich auch von meiner Bastelmutti-Freundin Esther gelernt und ich hoffe, ich kann Euch das weitergeben. Also: man braucht lange, schmale Papierstreifen (wie lang genau, ist eigentlich egal, hängt auch von der Papierdicke ab, würde ich mal sagen). Ich habe die fertigen Streifen für Fröbelsterne genommen.

20141109_203249Dann macht man oben in den Streifen einen Knoten:

20141109_203326Überstehendes Papier gerade abschneiden. Und dann fängt man an, immer dem Knoten folgend, den Streifen herumzuwickeln:

20141109_20340220141109_20361720141109_20364120141109_203648Das macht man solange, bis der Streifen fast ganz aufgebraucht ist. Das letzte Stück wird in den Knoten hineingesteckt:

20141109_20375120141109_203803Jetzt kommt der einzige Teil, der ein bißchen kniffelig ist. Zumal ich davon kein Foto machen konnte, da man beide Hände dafür braucht. Und außerdem braucht man etwas Übung…also nicht verzagen, wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt…

An den Stellen, wo die Pfeile sind, muss man nämlich mit spitzen Fingern (am besten mit den Fingernägeln) beherzt zudrücken, dann macht der Stern „Puff“ und pufft sich so auf:

20141109_204008Das benötigt, wie gesagt, schon so 2-3 Versuche, bis man es raushat. So soll er dann fertig aussehen:

20141109_204120Zeitaufwand pro Stück ca. 5 Minuten, schätze ich. Also wenn man das „Puff“ raushat ;o)

Und weil ich jedes, aber auch JEDES Jahr wieder rätsele, wie jetzt nochmal die Fröbelsterne gehen, hab ich mich auch da gleich dran gemacht, die dauern eindeutig länger zu falten…aber zu schön oder?

Angeber-Foto ;o)

Angeber-Foto ;o)

Wenn jemand dazu Fragen hat, meldet Euch gern.

Bis die Tage

Eure Frau Masulzke

© 2017

Theme von Anders NorénHoch ↑